newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Wolfgang Schäuble
© über dts Nachrichtenagentur

Steuersparmodell Länder lehnen Schäubles Patentbox ab

„Steuerliche Anreizmechanismen mit marktverzerrender Wirkung.“

Berlin – Die von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Aussicht gestellte Steuerermäßigung für Gewinne aus patentgeschützten Innovationen wird wohl nicht eingeführt werden: Die Bundesländer, die der Steueränderung im Bundesrat zustimmen müssten, lehnen das Steuersparmodell – in Fachkreisen Patentbox genannt – parteiübergreifend ab.

„Deutschland braucht mehr Investitionen in die Zukunft, das ist unstrittig“, sagte Baden-Württembergs Finanzminister Nils Schmid dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). „Patentboxen sind dafür aber nicht das richtige Mittel, weil sie einen schädlichen Steuerwettbewerb befördern und einseitig Großkonzerne privilegieren.“

Vergangene Woche hatte sich bereits Hessens Finanzminister und Schäubles Parteifreund Thomas Schäfer gegen die Patentbox positioniert.

Auch Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) ließ auf Anfrage ausrichten, dass er ebenfalls nichts von Patentboxen halte „Patent- und Lizenzboxen sind steuerliche Anreizmechanismen mit marktverzerrender Wirkung, die es leider auch in EU-Mitgliedstaaten gibt. Ich halte nichts davon, dass Deutschland an einem Wettbewerb der aggressiven Steuervermeidung teilnimmt“, begründete Carsten Kühl (SPD), Finanzminister in Rheinland-Pfalz, gegenüber dem „Handelsblatt“ die Ablehnung. „Diesem ruinösen Steuerwettbewerb muss vielmehr entschieden entgegengetreten werden“, sagte er.

NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) sieht das genauso: „Ich will international nicht gleich viele, sondern gleich wenige Steuerschlupflöcher erreichen.“

Mehrere EU-Staaten, darunter Großbritannien und die Niederlande, bieten Konzernen steuerbegünstigte Patentboxen an, die oftmals von den Unternehmen aber dazu genutzt werden, Gewinne aus Ländern mit höheren Steuern in Niedrigsteuerländer zu verlagern.

23.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »