Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bushaltestelle

© über dts Nachrichtenagentur

08.04.2019

Nahverkehr Kommunen sehen geplante Liberalisierung skeptisch

„Wir brauchen nicht mehr, sondern weniger Fahrzeuge auf der Straße.“

Berlin – Die Kommunen stehen der von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplanten Liberalisierung des Nahverkehrs skeptisch gegenüber.

„Wir brauchen nicht mehr, sondern weniger Fahrzeuge auf der Straße“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Die Funktionsfähigkeit von Bussen und Bahnen im Linienverkehr dürfe durch eine Reform des Personenbeförderungsgesetzes nicht gefährdet werden.

Scheuer will den Fahrdienst-Markt liberalisieren. So soll unter anderem Fahrdienstanbietern wie Uber oder auch Anbietern von Sammel-Taxis der Marktzugang erleichtert werden. Konkret soll etwa die „Rückkehrpflicht“ für Mietwagen abgeschafft werden. Bislang müssen die Wagen von Shuttle-Diensten nach jeder Fahrt an den Hauptstandort zurückfahren und dürfen erst dann neue Aufträge annehmen.

Dedy wandte sich vor allem gegen die reguläre Zulassung von modernen Fahrdiensten, die per Smartphone gebucht werden und bei denen sich mehrere Personen ein Fahrzeug teilen. Das Verbot für dieses „Pooling“ aufzuheben und die Rückkehrpflicht für Mietwagen abzuschaffen, sei „verfrüht“. Es sollten allenfalls Ausnahmen unter klar definierten Anforderungen zugelassen werden.

Alle Anbieter von Verkehrsdienstleistungen müssten „die gleichen sozialen, ökologischen und qualitativen Standards bei der Vergabe von Verkehrsdienstleistungen erfüllen“, forderte der Vertreter des Städtetags. „Wer Taxidienstleistungen anbietet, muss auch die Anforderungen dafür an Fahrzeuge und Fahrer erfüllen.“

Die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, die saarländische Ministerin Anke Rehlinger (SPD), forderte, sich bei der Reform Zeit zu lassen. „Ich plädiere dafür, einen wichtigen Teil aus der Reform des Personenbeförderungsgesetzes auszukoppeln. Die Verbindlichkeit sozialer Standards für die Ausschreibungen im Nahverkehr sollten wir sehr zeitnah umsetzen“, sagte sie den Funke-Zeitungen.

Das Projekt sei im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbart. „Da in nächster Zeit viele Ausschreibungen anstehen, sollte das nicht auf die lange Bank geschoben werden“, so Rehlinger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-kommunen-sehen-geplante-liberalisierung-des-nahverkehrs-skeptisch-109878.html

Weitere Meldungen

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Hofreiter Ab 2030 nur noch abgasfreie Autos

Im Ringen um den umweltfreundlichen Umbau der Mobilität in Deutschland plädieren die Grünen für ein gesetzliches Verbot neuer Autos mit ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Christ will Partei wieder für Koalitionen mit FDP öffnen

Der SPD-Mittelstandsbeauftragter Harald Christ will seine Partei wieder für Koalitionen mit der FDP öffnen. In den aktuellen Debatten seiner Partei komme ...

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Giffeys Kita-Gesetz startet offenbar mit Verzögerung

Das mit großen Erwartungen verabschiedete "Gute-Kita-Gesetz" von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) startet offenbar mit Verzögerung. Das ergab eine ...

CDU Schuster fordert Durchgreifen gegen Rechtsextreme im Staatsdienst

Der CDU-Innenexperte Armin Schuster hat ein härteres Durchgreifen gegen rechtsextreme Angehörige im Öffentlichen Dienst gefordert. In der ARD-Sendung ...

"Amaro Foro" Wachsende Diskriminierung von Roma in Berlin

Die Roma-Organisation "Amaro Foro" ist angesichts eines starken Anstiegs antiziganistischer Diskriminierung in Berlin besorgt. Die Pressesprecherin Andrea ...

Linke Kipping verlangt von SPD „mehr Mut“ bei Enteignungen

In der Diskussion über mögliche Enteignungen als Mittel gegen steigende Mieten hat sich Linken-Chefin Katja Kipping klar gegen die Haltung von SPD-Chefin ...

SPD Klingbeil unterstellt Union mangelnde Distanz zu Rechtspopulisten

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat der Union mangelnde Distanz zu Rechtspopulisten unterstellt. "Die Union hat in dieser Woche erneut eindrucksvoll ...

Handwerksreform Grüne glauben nicht an Wiedereinführung der Meisterpflicht

Die angekündigte Handwerksreform der Großen Koalition könnte nach Ansicht der Grünen in der Praxis kaum Auswirkungen haben. Die Partei beruft sich in ihrer ...

FDP Lindner attackiert Habeck wegen Enteignungs-Vorschlag

FDP-Chef Christian Lindner hat Grünen-Chef Robert Habeck für dessen Vorschlag, im Kampf gegen den Wohnungsmangel notfalls auch Immobilienbesitzer zu ...

SPD Stegner für Enteignungen „als letztes Mittel“

SPD-Vize Ralf Stegner hat sich in der Debatte über Enteignungen gegen Parteichefin Andrea Nahles gestellt. "Wir sollten Enteignungen als letztes Mittel ...

Grüne Hofreiter nennt Heil-Pläne zur Altersvorsorge unzureichend

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hält die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), Selbstständige zur Altersvorsorge zu verpflichten, für ...

Immobilienkonzerne Kipping will Enteignungen und Beschlagnahmungen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, will Immobilienkonzerne nicht nur enteignen, sondern setzt im Zweifel auch auf Beschlagnahmungen. Das ...

Wahlen im Osten Lindner kritisiert Versprechen anderer Parteien

FDP-Chef Christian Lindner hat die Versprechungen anderer Parteien vor den Landtagswahlen in den neuen Bundesländern scharf kritisiert. "Ich bin der festen ...

CDU AKK will Debatte über vorgeburtliche genetische Bluttests

Die CDU ringt um ihre Position zu vorgeburtliche genetische Bluttests. Nach einer kontrovers verlaufenden fraktionsoffenen Sitzung der ...

Drohende Mehrkosten SPD will Eigenanteil bei Pflegekosten einfrieren

Angesichts der drohenden Mehrkosten in der Pflege fordert die SPD eine Kehrtwende bei der Finanzierung und will den Eigenanteil der Pflegebedürftigen einfrieren. ...

Grüne Habeck für Enteignungen von Wohnungen

Angesichts der Wohnungsnot fordert der Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Robert Habeck, der Staat solle selbst mehr Wohnungen besitzen, damit das ...

Sonntagstrend AfD auf niedrigstem Wert seit einem Jahr

Die AfD ist in der von Emnid gemessenen Wählergunst auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr gefallen. Im Sonntagstrend, den das ...

CDU Grütters fordert KZ-Besuchspflicht für Lehrer

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) spricht sich für Pflichtbesuche von KZ-Gedenkstätten für Lehrer aus. "Gedenkstätten sind authentische und ...

Brandbrief Neue Kritik an „Berufsbachelor“-Plänen

Erneut gibt es Kritik an den Plänen von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU), für berufliche Abschlüsse drei neue Bezeichnungen einzuführen. Der ...

CSU Seehofer sieht in hohen Mieten „die soziale Frage unserer Zeit“

Der für die Bautätigkeit zuständige Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Wohnungsnot zu einem zentralen Problem in Deutschland erklärt. "Die ...

Forsa Union erholt sich wieder etwas

Die Union hat nach dem Verlust von zwei Prozentpunkten in der letzten Woche in der neuesten Forsa-Umfrage wieder einen Punkt hinzugewonnen. Laut der ...

Linke Kipping weist Wagenknecht-Kritik zurück

Die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping, hat die jüngste Kritik der scheidenden Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht am Kurs der Partei ...

CSU Dobrindt kritisiert Initiative für Enteignungen von Wohnkonzernen

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat eine Initiative in Berlin, die am Samstag ein Volksbegehren zur Enteignung von Wohnkonzernen startet, ...

CDU Gröhe befürwortet Altersvorsorgepflicht für Selbständige

Der Vizevorsitzende der Unionsfraktion, Hermann Gröhe (CDU), hat zur raschen Einführung einer Altersvorsorgepflicht für Selbständige aufgerufen. ...

SPD Nahles gegen Enteignungen wegen Mietenexplosion

Zum Start des Volksbegehrens "Deutsche Wohnen und Co. enteignen" positioniert sich die Bundes-SPD und lehnt Enteignungen als Instrument gegen die ...

Wagenknecht Linke hat sich von ärmeren Schichten entfremdet

Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, hat mit ihren Kritikern abgerechnet und sich gegen "Lügen" und "Diffamierungen" in der ...

Klima-Proteste Cem Özdemir gegen Personenkult um Greta Thunberg

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir fühlt sich von den jüngst aufgeflammten Klima-Protesten an seine eigene Verantwortung erinnert, ist aber gegen einen ...

75. Geburtstag Gabriel wünscht Altkanzler Schröder Entdeckung der Langsamkeit

Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel wünscht Altkanzler Gerhard Schröder zu dessen 75. Geburtstag am Sonntag die Entdeckung der Langsamkeit. "Ihm, dem so viel ...

Referentenentwurf Bundesregierung will Wohngeld an Preisentwicklung anpassen

Die Bundesregierung will das Wohngeld vom 1. Januar 2020 an regelmäßig an die Inflation anpassen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung ...

SPD Schwesig fordert neuen Pakt für strukturschwache Regionen

Vor dem Ostkonvent der SPD am Wochenende in Erfurt fordert die stellvertretende Bundesvorsitzende Manuela Schwesig von der Bundesregierung, mehr für die ...

"Fridays for Future" Lindner verschärft Kritik an „Schulstreiks“

FDP-Chef Christian Lindner hat seine Kritik an den freitäglichen Schulstreiks für das Klima verschärft. Er habe "ein Problem damit, dass diese Proteste ...

FDP-Chef Klimapolitik der Bundesregierung ist Planwirtschaft

FDP-Chef Christian Lindner hat die Vorgaben der Bundesregierung zur Einhaltung der Klimaziele ungewöhnlich scharf kritisiert. "Was die Regierung betreibt, ...

FDP Lindner kritisiert Demonstrationen gegen steigende Mieten

FDP-Chef Christian Lindner hat Demonstrationen gegen steigende Mieten kritisiert. "Die allermeisten Vermieter sind fair und schöpfen oft die gesetzliche ...

Weitere Nachrichten