Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bushido

© Philipp von Ostau / CC BY-SA 3.0

18.07.2013

"Stress ohne Grund" Keine strafrechtlichen Konsequenzen für Bushido

Bundesprüfstelle setzt das Album „NWA“ von Rapper Shindy auf den Index.

Berlin – Rapper Bushido (34) droht wegen seines Hass-Videos keine strafrechtlichen Konsequenzen. Der Skandal-Song „Stress ohne Grund“ soll jedoch im Eilverfahren auf den Index gesetzt werden.

Nach Informationen der „Bild-Zeitung“ (Donnerstagausgabe) haben zwei Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft Berlin unabhängig voneinander die Strafanzeigen gegen den Rapper geprüft. Wie „Bild“ erfuhr, kommen beide Staatsanwälte zu dem Schluss, dass keine strafbaren Handlungen zu erkennen seien. Der Text sei durch die künstlerische Freiheit abgedeckt. Auf Anfrage teilte die Ermittlungsbehörde gestern mit, dass die Prüfung weiterhin andauern würde.

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien wird das Album „NWA“ von Rapper Shindy mit dem umstrittenen Song „Stress ohne Grund“ jedoch schon am Freitag auf den Index setzen. Wie die „Bild-Zeitung“ berichtet, traf das sogenannte Dreier-Gremium diese Entscheidung am Dienstag in einem Eilverfahren. Ursprünglich sollte die Entscheidung am Montag rechtskräftig werden, doch nach dem Wirbel in den Medien sahen sich die Verantwortlichen zu schnellerem Handeln gezwungen.

In der Begründung der Prüfstelle heißt es: „Es ist verrohend und zu Gewalttätigkeiten anreizend und diskriminierend gegen Frauen und Homosexuelle.“

Laut Beschluss darf das Album mit dem Song ab Freitag, 24 Uhr nicht mehr an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft oder öffentlich in Ladenregalen angeboten werden. Das betrifft auch den Online-Handel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-keine-strafrechtlichen-konsequenzen-fuer-bushido-63914.html

Weitere Nachrichten

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Daniela Katzenberger 2014

Katzenberger auf dem RTL-Spendenmarathon 2014 in Hürth © Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

Daniela Katzenberger „Ich mache keine Werbung für irgendwelche Diät-Pillen“

Ein unseriöser Hersteller wirbt mit Daniela Katzenberger (30) für Schlank-Tabletten. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sich die TV-Blondine gegen diese ...

Weitere Schlagzeilen