Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Autobahn-Baustelle

© über dts Nachrichtenagentur

22.03.2015

Privatisierung von Autobahnen Kauder wirbt für Fernstraßengesellschaft mit privaten Investoren

Kauder hält das Vorhaben für „ein großes Projekt für die große Koalition“.

Berlin – Die Befürworter der Privatisierung der Autobahnen und Bundesstraßen bekommen einen wichtigen Fürsprecher: Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder, hält das Vorhaben für „ein großes Projekt für die große Koalition“.

„Die Gesellschaft könnte die Autobahnen und die wichtigsten Bundesstraßen halten“, sagte Kauder dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). „Die restlichen Bundesstraßen könnten die Bundesländer übernehmen und dafür einen Ausgleich vom Bund bekommen.“ Er schlug vor, dies im Rahmen der Bund-Länder-Finanzverhandlungen zu besprechen.

Die Ministerpräsidenten treffen sich in dieser Woche in Berlin mit dem Bund, um über eine Reform der Finanzbeziehungen zu reden. Kauder plädiert für eine Gesellschaft wie in Österreich. Dort betreibt die staatliche Asfinag die Bundesfernstraßen, baut sie und treibt auch die Maut ein, über die sie sich finanziert. Das aber reicht Kauder nicht: „Wir sollten die Gesellschaft auch für private Investoren öffnen“, schlug er vor.

Ähnliche Pläne verfolgen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CSU) und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Die von Gabriel eingesetzte Expertenkommission wirbt ebenfalls für eine „Verkehrsinfrastrukturgesellschaft“. Das geht aus dem Endbericht der „Fratzscher-Kommission“ hervor, über die das „Handelsblatt“ berichtet.

Demnach soll die „Verkehrsinfrastrukturgesellschaft“ wie bei öffentlich-privaten Partnerschaften den Bau, die Instandhaltung und der Betrieb der Bundesfernstraßen vom Bund und den Ländern übernehmen, Geld über die Maut einnehmen sowie privates Kapital über Kredite einbinden.

Zugleich aber soll die öffentliche Kontrolle sichergestellt werden und damit „eine Privatisierung der Bundesfernstraßen in jeglicher Form“ vermieden werden, wie es in dem Bericht heißt. Es solle sich um eine Infrastrukturgesellschaft privaten Rechts handeln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-kauder-wirbt-fuer-fernstrassengesellschaft-mit-privaten-investoren-80831.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen