Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volker Kauder

© über dts Nachrichtenagentur

09.01.2015

CDU Kauder findet Pegida-Bewegung „unerträglich“

„Von einer Islamisierung kann keine Rede sein.“

Berlin – Der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder (CDU), hat scharfe Kritik an der Bewegung der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) geübt: „Was ich in den letzten Tagen von Pegida gelesen und gehört habe, war unerträglich“, sagte Kauder im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

„Slogans wie `Sachsen bleibt deutsch`, Attacken gegen Amerika, das Schwenken russischer Fahnen – da kommt vieles zusammen, was die Grundprinzipien und die Erfolgsbasis unseres Landes in Frage stellt.“

Mit einer Politik, wie sie auf den Pegida-Kundgebungen gefordert werde, „könnten wir unseren Wohlstand nicht bewahren“, warnte der Unionsfraktions-Chef. „Wir sind auf den internationalen Austausch angewiesen und dazu gehört, dass Menschen aus der ganzen Welt zu uns kommen können.“

Die Wortführer der Pegida-Demonstrationen nannte Kauder „Zukunftsverweigerer“. Es gebe Entwicklungen, die auch ihm Sorge machten, betonte er mit Blick auf den Salafismus und Bedrohungen durch den islamistischen Terror. Dieser jedoch dürfe keinesfalls mit dem Islam oder gar mit Muslimen gleichgesetzt werden. Zur Lage in Deutschland sagte er: „Von einer Islamisierung kann keine Rede sein.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-kauder-findet-pegida-bewegung-unertraeglich-76455.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen