Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

03.05.2015

BND-Spähaffäre Juso-Chefin fordert Rücktritt von de Maizière

„Ausspähen geht gar nicht.“

Berlin – Als erste SPD-Politikerin hat die Vorsitzende der Jungsozialisten, Johanna Uekermann, im Kontext der BND-Spähaffäre den Rücktritt von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) gefordert. „Angela Merkel sollte personelle Konsequenzen ziehen, de Maizière ist bei diesen Vorwürfen als Innenminister nicht einen Tag länger tragbar. Ausspähen geht gar nicht“, sagte Uekermann der „Welt am Sonntag“.

„Die Vorgänge bei BND und Bundeskanzleramt sind unglaublich“, sagte die Vorsitzende der SPD-Nachwuchsorganisation: „Die Kanzlerin hat ihren Laden offensichtlich nicht im Griff. Thomas de Maizière hat als Kanzleramtschef Spionage und Ausspähung durch fremde Geheimdienste gedeckt oder gar befördert.“

Der Innenminister hat sich mit Verweis auf Geheimhaltungsvorschriften bislang nicht zu der Affäre geäußert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-juso-chefin-fordert-ruecktritt-von-de-maiziere-82971.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Wahltaktik Schulz wirft CDU „Anschlag auf die Demokratie“ vor

SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die CDU für ihre Wahltaktik massiv angegriffen. Er bezeichnete das Vorgehen der CDU auf dem ...

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

Ökonom SPD-Steuerkonzept entlastet auch Facharbeiter und Gutverdiener

Mit dem auf dem Parteitag beschlossenen Steuerkonzept will die SPD vor allem Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen entlasten. Nach Berechnungen des auf ...

Weitere Schlagzeilen