Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Lasse Becker

© über dts Nachrichtenagentur

19.09.2013

FDP JuLi-Chef sieht Zweitstimmenkampagne kritisch

Anbiederungen schon immer kritisch gesehen.

Berlin – In der FDP wächst die Zahl der Kritiker an der massiven Zweitstimmenkampagne der Partei: „Wir JuLis sehen Anbiederungen an die anderen Parteien und Zweitstimmenkampagnen schon immer kritisch“, sagte der Chef der Jungen Liberalen, Lars Becker, der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Daher sei die Kritik von Schleswig-Holsteins Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki verständlich.

Auch der FDP-Bundestagsabgeordnete und Finanzexperte Frank Schäffler ging auf Distanz: „Die FDP muss selbstbewusst auftreten und darf sich nicht klein machen“, sagte Schäffler. Die FDP habe hervorragende Direktkandidaten, die es verdient hätten, gewählt zu werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-juli-chef-becker-sieht-zweitstimmenkampagne-der-fdp-kritisch-65974.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen