Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autobahn-Baustelle

© über dts Nachrichtenagentur

01.09.2013

Investitionsprogramm IG BAU fordert 12 Milliarden für Verkehrswege

„Angesichts gut gefüllter Kassen“ sei das leistbar.

Berlin – Ein Milliarden schweres Investitionsprogramm für die Verkehrswege hat die Gewerkschaft IG BAU gefordert. Der Bund müsse „pro Jahr mindestens zwölf Milliarden Euro“ zusätzlich in die Infrastruktur stecken, sagte der Gewerkschafts-Vize Robert Feiger dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Angesichts gut gefüllter Kassen“ sei das leistbar. „Dazu brauchen wir keine Pkw-Maut“.

Feiger soll am 10. September zum neuen Vorsitzenden der IG BAU und damit zum Nachfolger von Klaus Wiesehügel gewählt werden.

Der Automobilclub ADAC unterstützt die IG BAU und fordert ebenfalls mehr Mittel für den Straßenbau: 2,5 bis drei Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich – ohne Maut. Ein ADAC-Sprecher zu „Focus“: „Angesichts der hohen Abgaben für Autofahrer erübrigt sich jede Diskussion darüber.“

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hält für die nächsten vier Jahre fünf Milliarden Euro zusätzlich für nötig, die er teils durch eine Pkw-Maut finanzieren will.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-ig-bau-fordert-12-milliarden-fuer-verkehrswege-65372.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen