Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hochhaussiedlung Gropiusstadt in Berlin-Neukölln

© über dts Nachrichtenagentur

13.08.2017

Berlin-Hyp-Chef Städte wie Berlin brauchen mehr Hochhäuser

Als Vorbild nannte Klaus Städte wie Paris oder New York.

Berlin – Der Chef des Immobilienfinanzierers Berlin Hyp, Sascha Klaus, ist der Ansicht, dass Städte wie Berlin dringend mehr Hochhäuser benötigen.

In Berlin wollten die meisten Zuzügler innerhalb des S-Bahn-Rings wohnen, sagte Klaus dem „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe). „Ohne mehr Hochhäuser wird das nicht gehen.“ Als Vorbild nannte Klaus Städte wie Paris oder New York.

Der Berlin-Hyp-Chef appellierte an Politik und Verwaltung, mehr für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zu tun. „Baugenehmigungen müssen schneller erteilt werden, um Baulücken zu schließen und Dachgeschosse ausbauen zu können“, sagte er der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-hyp-chef-staedte-wie-berlin-brauchen-mehr-hochhaeuser-100468.html

Weitere Nachrichten

Volkswagen-Werk

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit gegen Staatsbeteiligung an VW

52 Prozent der Deutschen sind dagegen, dass das Land Niedersachsen mit einem Fünftel an VW beteiligt ist. Das ergab eine Emnid-Umfrage für "Bild am ...

Deutsche Bank-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutsche Bank erhöht Gebühren für Geschäftskunden

Mit einer beträchtlichen Gebührenerhöhung für einen Teil ihrer Geschäftskunden reagiert die Deutsche Bank laut eines Zeitungsberichts auf die niedrigen Zinsen. ...

Volkswagen-Werk

© über dts Nachrichtenagentur

Kartellaffäre EU droht Autoherstellern mit Strafen in Milliardenhöhe

EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hält Milliarden-Strafen für die deutschen Automobil-Hersteller wegen des drohenden EU-Kartellverfahrens für möglich. ...

Weitere Schlagzeilen