Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

05.10.2014

"ARD-Hauptstadtstudio" Gysi gegen Bundeswehr-Einsatz in der Ukraine

„Neutrale Staaten müssen dahin, die von beiden geachtet werden. Das ist nicht der Fall.“

Berlin – Der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Deutschen Bundestag, Gregor Gysi, hat sich gegen eine Entsendung der Bundeswehr in die Ukraine ausgesprochen.

Es sei völlig richtig, „dass da ein Puffer gebildet wird, damit die Feuerpause in der Ukraine tatsächlich hält“, sagte Gysi im „ARD-Hauptstadtstudio“. Aber die Bundeswehr dürfe sich nicht an dem Einsatz beteiligen, da die Bundesregierung in dem Konflikt stets hinter der Kiewer Regierung gestanden habe und deshalb nicht neutral sei. „Neutrale Staaten müssen dahin, die von beiden geachtet werden. Das ist nicht der Fall“, so Gysi weiter.

Einer Aufstockung des Wehretats zur Modernisierung und Reparatur des betagten Geräts erteilte Gysi eine Absage. Es reiche, „wenn sie zur Landesverteidigung zur Verfügung steht.“ Die Bundeswehr solle keine „weltweite Interventionsarmee“ darstellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-gysi-gegen-bundeswehr-einsatz-in-der-ukraine-73162.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen