Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kraftwerk Werdohl Elverlingsen

© Dr.G.Schmitz / CC BY-SA 3.0

02.11.2014

Maßnahmenbündel Grüne Minister machen Front gegen Kohlekraftwerke

Strafen in Höhe von 15 bis 20 Euro pro Tonne ausgestoßenem Kohlendioxid.

Berlin – Grüne Minister aus sechs Bundesländern machen Front gegen Kohlekraftwerke. In dieser Woche legen sie ein Maßnahmenbündel für den Bundesparteitag der Grünen vor, mit dem besonders klima- und umweltschädliche Meiler aus dem Markt gedrängt werden sollen, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Dazu zählen Strafen in Höhe von 15 bis 20 Euro pro Tonne ausgestoßenem Kohlendioxid, ein Sofortstopp von neuen Braunkohletagebauen sowie verschärfte Grenzwerte für den Ausstoß von Quecksilber.

Damit wollen die Grünen-Politiker die Bundesregierung in Zugzwang setzen, ihren Verpflichtungen bezüglich der Treibhausgasreduzierung nachzukommen. Derzeit sieht es so aus, als würde Deutschland seine zugesicherte CO2-Reduktion von 40 Prozent bis ins Jahr 2020 deutlich verfehlen.

Zu den Unterzeichnern zählt laut „Spiegel“ auch Johannes Remmel, Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen, in dem Deutschlands schmutzigste Kohlekraftwerke stehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-gruene-minister-machen-front-gegen-kohlekraftwerke-74501.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen