Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Das Strafgesetzbuch in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

06.11.2014

"Richtig und überfällig" Grüne begrüßen geplante Verschärfung des Sexualstrafrechts

„Viel zu oft werden Vergewaltigung und sexuelle Nötigung nicht bestraft.“

Berlin – Die Grünen haben die von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und den Landesjustizministern geplante Verschärfung des Sexualstrafrechts begrüßt. Es sei „richtig und überfällig“, dass sich die Justizministerkonferenz „mit dem umfassenden Schutz der sexuellen Selbstbestimmung befasst“, sagte Gesine Agena, frauenpolitische Sprecherin der Grünen, am Donnerstag.

„Viel zu oft werden Vergewaltigung und sexuelle Nötigung nicht bestraft, weil der Tatbestand nach geltendem Strafrecht nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen vorliegt.“ So reiche ein einfaches „Nein“ derzeit nicht aus, „auch wenn das Opfer weint und sich vor Schreck versteift“.

Rufe das Opfer aus Scham oder Angst vor körperlicher Gewalt nicht um Hilfe, sei der Tatbestand der Vergewaltigung nicht erfüllt, so die Grünen-Politikerin. „Angesichts dieser opferfeindlichen Gesetzeslage haben die Betroffenen vor Gericht oft kaum eine Chance, ihre situative Wehrlosigkeit glaubhaft zu machen.“

Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung müsse wirksam geschützt werden, „auch wenn ein Opfer sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht körperlich zur Wehr setzen oder fliehen konnte“, so Agena weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-gruene-begruessen-geplante-verschaerfung-des-sexualstrafrechts-74717.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen