Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Logo des FC Bayern München in einem Fanshop

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2014

Bericht Großes Interesse am geplanten „FC Bayern Fanclub“ im Bundestag

Der „FC Bayern Fanclub“ wird der zweite Fanclub im Bundestag sein.

Berlin – Die Gründung eines „FC Bayern Fanclubs“ im Bundestag stößt nach einem Bericht von „Bild“ auf großes Interesse. Bislang haben laut des Berichts 53 Abgeordnete und ehemalige Parlamentarier eine Mitgliedschaft beim geplanten Fanclub beantragt.

An der offiziellen Gründungsfeier am 11. November im Bundestag werden auch die Fußballweltmeister von 1974 beziehungsweise 1990, Paul Breitner und Raimond Aumann, teilnehmen, so die Zeitung weiter.

Die Initiatoren des Clubs sind die CSU-Politiker Dorothee Bär und Florian Hahn sowie der SPD-Abgeordnete Lars Klingbeil. Der „FC Bayern Fanclub“ wird neben den „Bundesadlern“ der Eintracht Frankfurt der zweite Fanclub im Bundestag sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-grosses-interesse-am-geplanten-fc-bayern-fanclub-im-bundestag-73791.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen