Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hermann Gröhe

© über dts Nachrichtenagentur

06.02.2015

Gesundheitsreform Gröhe wirft Ärzten Panikmache vor

Wer das behaupte, betreibe bewusst Fehlinformation.

Berlin – Mit deutlicher Kritik hat Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) auf eine Anzeigenkampagne der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gegen die jüngste Gesundheitsreform reagiert: „Bei der Kampagne der Kassenärztlichen Bundesvereinigung drängt sich der Verdacht auf, dass es eher um Panikmache als um das Patientenwohl geht“, sagte Gröhe der „Bild“ (Samstag).

Die in der Reform geplanten Terminservicestellen würden gesetzlich Versicherten zu schnelleren Facharztterminen verhelfen, so der Minister. „Mit einer Einschränkung der freien Arztwahl hat das nichts zu tun.“ Wer das behaupte, betreibe bewusst Fehlinformation, so Gröhe.

„Durch unser Gesetz werden die Kassenärztlichen Vereinigungen in die Lage versetzt, überall in Deutschland Anreize für eine bessere Versorgung zu schaffen. Ich rate daher dringend zu einer Rückkehr zur Sachlichkeit“, sagte der Minister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-groehe-wirft-aerzten-panikmache-vor-78039.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen