Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lokführer unterhalten sich am Gleis

© über dts Nachrichtenagentur

24.03.2015

Tarifkonflikt GDL sieht Fortschritte in Gesprächen mit der Bahn

Das „monetäre Angebot in Höhe von 2,1 Prozent“ wurde jedoch abgewiesen.

Berlin – Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sieht Fortschritte in den Tarifgesprächen mit der Deutschen Bahn: Es sei gelungen, sowohl die Zugbegleiter, als auch die Bordgastronomen in den Flächentarifvertrag, der bisher nur für Lokomotivführer existiere, zu integrieren, teilte die Gewerkschaft am Dienstag mit.

Damit seien die Grundlagen geschaffen, um sowohl im Flächentarifvertrag, als auch in den haustarifvertraglichen Regelungen die angestrebten Verbesserungen in den Einkommens- und Arbeitszeitbedingungen abzuschließen. Das „monetäre Angebot in Höhe von 2,1 Prozent“ sei jedoch als zu niedrig abgewiesen worden. Am Freitag sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Die GDL fordert in dem Tarifstreit neben einem Lohnplus von fünf Prozent und einer Kürzung der Wochenarbeitszeit, künftig auch für weitere Berufsgruppen Tarifabschlüsse verhandeln zu dürfen. In den letzten Monaten war es deshalb mehrfach zu Streiks gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-gdl-sieht-fortschritte-in-tarifgespraechen-mit-der-bahn-80951.html

Weitere Nachrichten

Wohnungen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Immobilienpreise entkoppeln sich weiter von Einkommen

Die Immobilienpreise in den deutschen Metropolen sind in den vergangenen Jahren so rasant gestiegen, dass sie sich von den verfügbaren Einkommen der ...

DriveNow und Car2Go

© über dts Nachrichtenagentur

Studie München ist die deutsche Carsharing-Hauptstadt

München ist einer Studie zufolge die deutsche Carsharing-Hauptstadt. In der Untersuchung der Unternehmensberatung PwC, die der "Welt am Sonntag" vorliegt, ...

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Weitere Schlagzeilen