Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lokführer unterhalten sich am Gleis

© über dts Nachrichtenagentur

24.03.2015

Tarifkonflikt GDL sieht Fortschritte in Gesprächen mit der Bahn

Das „monetäre Angebot in Höhe von 2,1 Prozent“ wurde jedoch abgewiesen.

Berlin – Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sieht Fortschritte in den Tarifgesprächen mit der Deutschen Bahn: Es sei gelungen, sowohl die Zugbegleiter, als auch die Bordgastronomen in den Flächentarifvertrag, der bisher nur für Lokomotivführer existiere, zu integrieren, teilte die Gewerkschaft am Dienstag mit.

Damit seien die Grundlagen geschaffen, um sowohl im Flächentarifvertrag, als auch in den haustarifvertraglichen Regelungen die angestrebten Verbesserungen in den Einkommens- und Arbeitszeitbedingungen abzuschließen. Das „monetäre Angebot in Höhe von 2,1 Prozent“ sei jedoch als zu niedrig abgewiesen worden. Am Freitag sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Die GDL fordert in dem Tarifstreit neben einem Lohnplus von fünf Prozent und einer Kürzung der Wochenarbeitszeit, künftig auch für weitere Berufsgruppen Tarifabschlüsse verhandeln zu dürfen. In den letzten Monaten war es deshalb mehrfach zu Streiks gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-gdl-sieht-fortschritte-in-tarifgespraechen-mit-der-bahn-80951.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen