Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo

© über dts Nachrichtenagentur

29.01.2015

AfD Für Gauland ist Pegida „erledigt“

„Die Leute, die jetzt an Bachmann festhalten, verlassen die Menschen auf der Straße.“

Berlin – Der AfD-Vizevorsitzende Alexander Gauland hat seine Einstellung zur islamkritischen Bewegung Pegida grundlegend geändert: Mit dem Ausstieg von Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel aus der Bewegung „ist für mich das Thema Pegida erledigt“, sagte AfD-Vize Gauland der „Welt“.

Bis vor wenigen Tagen noch hatte Gauland Pegida als „natürlichen Verbündeten der AfD“ bezeichnet. Nun kritisierte Gauland die verbliebenen Mitglieder des Pegida-Vorstandes in aller Härte.

„Die Leute, die jetzt an Bachmann festhalten, verlassen die Menschen auf der Straße“, sagte Gauland, der sich wegen seines Eintretens für Pegida in der AfD-Spitze zum Teil heftige Vorwürfe anhören musste. „Sie begehen Verrat an 20.000 Demonstranten“, sagte Gauland der „Welt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-fuer-afd-vize-gauland-ist-pegida-erledigt-77572.html

Weitere Nachrichten

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet für Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region

Der voraussichtlich neue NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich für eine Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region um die Olympischen Spiele ...

Landtag von Sachsen-Anhalt

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Weiterer AfD-Abgeordneter verlässt Landtagsfraktion

Die AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt verliert erneut einen Abgeordneten: Gottfried Backhaus aus dem Saalekreis erklärte laut "Mitteldeutscher ...

Kongo

© Nightstallion / gemeinfrei

Kongos Staatschef Kabila „Wahlen sind nicht unsere Priorität“

Der Präsident der Demokratischen Republik Kongo, Joseph Kabila, hat sich dafür gerechtfertigt, dass er den Termin für die Präsidentschaftswahl hat ...

Weitere Schlagzeilen