Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Forscher entdecken tödlichen Parasiten bei Tauben

© dapd

09.04.2012

Berlin Forscher entdecken tödlichen Parasiten bei Tauben

Experten gehen von einer raschen Verbreitung des Erregers aus.

Berlin – Forscher der Freien Universität (FU) haben die Ursache für das rätselhafte Taubensterben in Berlin gefunden. Bei Untersuchungen wurde ein bislang unbekannter Parasit entdeckt, der von Habichten und Falken übertragen wird und zum Tod von Zuchttauben führt, wie der Leiter des Instituts für Tierpathologie, Achim Gruber, sagte. Ansteckungsgefahr für den Menschen besteht nicht. Die Experten gehen von einer raschen Verbreitung des Erregers aus.

In weiteren Forschungen sollen nun die Gehirne verendeter Tiere untersucht werden. Diese Tauben litten an Gehirnentzündungen. „Die zentrale Frage ist nun: Wie können Entzündungen ohne Erreger entstehen“, sagte Gruber. Die Forscher erhoffen sich davon Rückschlüsse auf andere tödliche Krankheiten bei Tieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-forscher-entdecken-toedlichen-parasiten-bei-tauben-49660.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen