Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Mutter und Kind

© über dts Nachrichtenagentur

03.03.2015

Bericht Finanzministerium will Eltern entlasten

Der Kinderfreibetrag solle 2015 um 144 Euro erhöht werden.

Berlin – Das Bundesfinanzministerium wird laut eines Berichts der F.A.Z. in Kürze die Ressortabstimmung für den Gesetzentwurf zur Entlastung der Eltern einleiten. Der Kinderfreibetrag solle 2015 um 144 Euro und 2016 nochmals um 96 Euro erhöht werden, schreibt die F.A.Z. (Mittwochsausgabe). Das Kindergeld wird demnach in diesem Jahr um vier Euro im Monat und nächstes Jahr nochmals um zwei Euro aufgestockt.

Der Kinderfreibetrag hätte eigentlich schon 2014 erhöht werden müssen. Dies solle nun zwar mit berücksichtigt werden, aber eine rückwirkende Erhöhung für 2014 sei nicht geplant, schreibt die F.A.Z.

Der Freibetrag zur Sicherung des Existenzminimums der Kinder beträgt derzeit 4.368 Euro im Jahr. Er wird somit erst auf 4.512 Euro und dann 4.608 Euro steigen. Hinzu kommt jeweils der Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung der Kinder von 2.640 Euro.

Das Kindergeld beträgt derzeit 184 Euro für das erste und zweite Kind, 190 Euro für das dritte Kind und 215 Euro für jedes weitere Kind – jeweils im Monat.

Der Bund der Steuerzahler sprach sich dafür aus, die für 2016 vorgesehene Erhöhung des Kinderfreibetrags um ein Jahr vorzuziehen. Die Kinderfreibeträge sollten einschließlich der Betreuungsfreibeträge sofort auf mindestens 7.248 Euro erhöht werden, sagte sein Präsident Reiner Holznagel der F.A.Z.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-finanzministerium-will-eltern-entlasten-79649.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen