Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

29.08.2019

Bericht Elf Dienstpistolen der Bundespolizei gestohlen

„Jede gestohlene oder verlorene Polizeiwaffe ist eine zu viel.“

Berlin – Das ungeklärte Verschwinden einer Maschinenpistole aus Beständen der niedersächsischen Polizei, welches inzwischen zu einem Disziplinarverfahren geführt hat, ist kein Einzelfall: Elf weitere Dienstwaffen der Bundespolizei wurden gestohlen oder verloren. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über welche die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet.

Wörtlich heißt es darin: „Gegenwärtig sind zehn Dienstwaffen der Bundespolizei (mit der dazugehörigen dienstlichen Munition 9 x 19 mm) als gestohlen registriert.“ Es handele sich um Handfeuerwaffen. Eine weitere Dienstwaffe sei vor der Übergabe an die Bundespolizei verschwunden, als sie sich noch „im Verantwortungsbereich des Herstellers“ befunden habe. Wann und in welchen Bundesländern die Schusswaffen verschwanden, teilte das Ministerium nicht mit.

„Jede gestohlene oder verlorene Polizeiwaffe ist eine zu viel. Schon eine Waffe kann erheblichen Schaden anrichten, zumal wenn sie mit der dazugehörigen Munition abhandenkommt“, sagte Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, der NOZ.

Die Polizeibehörden von Bund und Ländern müssten, auch angesichts der in Niedersachsen verschwundenen Maschinenpistole, besondere Sensibilität und Vorsicht walten lassen. „Polizeiwaffen gehören nicht in private Hände. Das Gewaltmonopol des Staates muss uneingeschränkt durchgesetzt und verteidigt werden“, forderte Kuhle.

Deutlich alarmierter reagierte Grünen-Innenpolitikerin Irene Mihalic. Sie sagte der NOZ: „Es muss penibel geklärt werden, wie es zu den Verlusten kommen konnte, wer wann wo welche Zugänge hat und hatte. Denn hier geht es nicht um einen einfachen Diebstahl, sondern darum, dass Waffen in extremistische Kreise geraten könnten oder andere Bereiche schwerster Kriminalität.“

Es könne nicht sein, dass über Waffenverluste in Bundesbehörden immer erst nach Anfragen informiert werde, sagte Mihalic weiter. „Ich würde gerne regelmäßig von der Bundesregierung zu Waffenverlusten informiert werden, speziell wenn sie in den Sicherheitsbehörden verzeichnet wurden. Und es gilt: Jede verlorene Waffe ist eine zu viel.“

Erst Anfang August war bekannt geworden, dass schon seit dem Frühjahr eine Maschinenpistole vom Typ MP5 des Herstellers Heckler & Koch sowie zwei zugehörige Magazine aus den Beständen der Polizeiinspektion Celle vermisst werden. Trotz umfangreicher Suche im gesamten Bereich der Polizeidirektion Lüneburg war es nicht gelungen, die Waffe wiederzufinden. Inzwischen wurden Disziplinarverfahren gegen acht Beamte eingeleitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-elf-dienstpistolen-der-bundespolizei-gestohlen-116104.html

Weitere Meldungen

Gefängnis

© über dts Nachrichtenagentur

Justizministerium NRW will landesweit in Gefängnissen Handyspürhunde einsetzen

In der NRW-Justiz sollen künftig landesweit 16 Handy-Spürhunde eingesetzt werden. Das entschied das Justizministerium, nachdem ein Versuch mit einem auf ...

Polizeiauto vor Kölner Dom und Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht NRW-Polizei registrierte im ersten Halbjahr 2.883 Messer-Straftaten

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen nach einer Auswertung des Innenministeriums bereits 2.883 Straftaten mit ...

Niedersächsischer Landtag

© über dts Nachrichtenagentur

Niedersachsen Über 100 Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger

Nach den Morddrohungen gegen die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) hat das Landesinnenministerium in Hannover eine Bilanz ...

Messerattacke von Chemnitz Angeklagter zu 9,5 Jahren Haft verurteilt

Im ersten Prozess zu der tödlichen Messerattacke von Chemnitz ist der Angeklagte Alaa S. zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das geht aus dem ...

Eingestellte Strafverfahren Richterbund beklagt Überlastung der Staatsanwaltschaften

Angesichts der steigenden Zahl der eingestellten Strafverfahren hat der Deutsche Richterbund eine Überlastung der Staatsanwaltschaften in Deutschland ...

Hessen 22-Jährige tot aufgefunden – Verdacht auf Gewaltverbrechen

Im hessischen Hofheim am Taunus nahe Frankfurt am Main ist am Dienstagabend eine 22-jährige Frau ums Leben gekommen. Gegen 20:15 Uhr wurde die 22-Jährige ...

Planungspapier BKA legt Aktionsplan gegen rechte Gewalt vor

Deutsche Sicherheitsbehörden sollen im Kampf gegen Rechtsterrorismus und Hasskriminalität neu aufgestellt werden. Das berichten WDR, NDR und die ...

NRW Zwei Tote bei Messerangriff in Iserlohn

Im nordrhein-westfälischen Iserlohn nahe Dortmund sind laut Polizeiangaben bei einem Messerangriff am Samstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. ...

NRW Gefangener klettert über 5 Meter hohe Mauer

In Bochum ist am Donnerstagabend ein Häftling aus dem Gefängnis ausgebrochen, indem er eine fünf Meter hohe Mauer im Ortsteil Grumme überwand. Das teilten ...

Bundesanwaltschaft Terroranklage gegen drei Iraker erhoben

Die Bundesanwaltschaft hat drei Iraker wegen Terrorverdachts angeklagt. Die Anklage vor dem Staatsschutzsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg ...

Niedersachsen Hunderte Verfahren gegen Clanmitglieder

Die Polizei in Niedersachsen hat im vergangenen Jahr 822 Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit Clankriminalität eingeleitet. Das berichtet die "Neue ...

Umfrage Jeder fünfte Polizist geht bis 2024 in Ruhestand

Bis zum Jahr 2024 geht jeder fünfte Polizist in Deutschland in den Ruhestand. Das sind rund 55.400 der insgesamt 270.000 Beamten. Das zeigt eine ...

Gesetzentwurf Verfassungsschutz will verschlüsselte Handy-Messenger auslesen

Der Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt soll künftig verschlüsselte Handy-Messenger wie WhatsApp auslesen dürfen, um Extremisten zu überwachen. Das geht ...

"Lagebild Bahn" Bundespolizei beklagt schlechte Videoausstattung auf Bahnhöfen

Die Bundespolizei beklagt in einem vertraulichen Lagebild, dass der Ausbau der Kameraüberwachung an Bahnhöfen nur schleppend vorankomme. Das berichtet der ...

Behörde Erneuter großer Kokainfund in Hamburg

Der Hamburger Zoll hat in einem Schiffscontainer 1,5 Tonnen Kokain mit einem Straßenverkaufswert von etwa 350 Millionen Euro entdeckt. Der Fund sei bereits ...

Nürnberg Mutter misshandelt Säugling in der Öffentlichkeit

In Nürnberg hat am Dienstagnachmittag eine betrunkene Mutter ihr zehn Monate altes Baby öffentlich misshandelt. Wie die Polizei mitteilte, mussten die ...

Statistik Mehr Ausländer in NRW-Gefängnissen

Die Quote der Ausländer in den Gefängnissen in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangen vier Jahren von 31,2 auf 36,1 Prozent angestiegen. Das geht aus ...

NRW-LKA KI im Kampf gegen Kinderpornografie noch nicht ausgereift

Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt (LKA) hält Technologien wie Künstliche Intelligenz im Kampf gegen Kinderpornografie für noch nicht ausgereift. ...

Bericht Polizisten in NRW werden immer heftiger beleidigt

Polizisten in Nordrhein-Westfalen werden im Dienst immer übler diffamiert und verbal angegangen. Das berichtet die "Rheinische Post" (Montagsausgabe) nach ...

Oberbayern Vermisste 17-Jährige tot aufgefunden

In der Gemeinde Kreuth im oberbayerischen Landkreis Miesbach ist am Sonntagmittag eine vermisste 17-Jährige tot aufgefunden worden. Sie war zuvor von einem ...

Bayern 80-Jähriger nach Wohnungsbrand tot aufgefunden

Im bayerischen Bad Tölz ist am Freitagvormittag ein 80-jähriger Mann tot in seinem Haus aufgefunden worden. Angehörige des 80-Jährigen alarmierten die ...

DPolG Polizeigewerkschaft zweifelt an mehr Präsenz auf Bahnhöfen

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) ist der Ansicht, dass der Bundespolizei das Personal für eine stärkere Präsenz auf Bahnhöfen fehlt. Es stehe "kaum ...

Hamburg Zoll beschlagnahmt viereinhalb Tonnen Kokain

Der Hamburger Zoll hat in einem Schiffscontainer viereinhalb Tonnen Kokain mit einem Straßenverkaufswert von annähernd einer Milliarde Euro beschlagnahmt. ...

Stuttgart Mann auf offener Straße erstochen – Motiv unklar

Im Süden von Stuttgart ist am Mittwochabend ein 36-jähriger Mann auf offener Straße mit einem "schwertähnlichen Gegenstand" erstochen worden. Das Motiv des ...

GdP-Chef Mehr Polizisten stehen erst in acht Jahren zur Verfügung

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) unterstützt den Plan von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), mit mehr Polizisten für höhere Sicherheit auf Straßen ...

Bundesanwaltschaft Razzien gegen Rechtsextremisten in vier Bundesländern

Im Sachsen-Anhalt, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen hat die Bundesanwaltschaft am Dienstag Wohnungen von mutmaßlichen Rechtsextremisten ...

Frankfurt Motiv nach Bahnsteig-Attacke weiter unklar

Nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof ist das Motiv des Tatverdächtigen weiter unklar. Der Mann habe sich immer noch nicht geäußert, sagte ...

Wendt Keine „hundertprozentige Sicherheit“ an Bahnhöfen

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hält hundertprozentige Sicherheit an deutschen Bahnhöfen für unmöglich: "Wir können ...

Frankfurt Mann stößt Kind vor ICE – Motiv unklar

Nachdem ein Kind am Montagvormittag am Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden ICE gestoßen und dabei getötet wurde, ist das Motiv des Täters noch ...

Frankfurt Kind stirbt nach Stoß vor ICE

Das Kind, welches am Montagvormittag am Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden ICE gestoßen wurde, ist an seinen Verletzungen gestorben. Das ...

Bericht Kind in Frankfurt vor ICE gestoßen

Am Frankfurter Hauptbahnhof ist am Montagvormittag ein Kind vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Es sei überrollt worden, berichtet die ...

Sachsen-Anhalt 22-Jähriger belästigt Frauen und pinkelt in Bus

Auf einer Busfahrt in Sachsen-Anhalt ist es bereits am Samstagabend zu einer ungewöhnlich krassen Belästigung gekommen. Wie die Polizei am Sonntag ...

Fahndungsaufruf LKA Niedersachsen prüfte 1.550 Hinweise zu Ex-RAF-Terroristen

Im Rahmen jahrelanger Ermittlungen gegen drei frühere Linksterroristen hat das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) seit Mai 2016 insgesamt 1.550 Hinweise ...

Weitere Nachrichten