Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Mutter mit Kinderwagen

© über dts Nachrichtenagentur

20.10.2014

Bericht Ein Viertel der Tageseltern ohne ausreichende Qualifikation

Zahlen für Familienpolitikerin Dörner „alarmierend“.

Berlin – Einem Viertel aller Tagesmütter und –väter fehlt die fachliche Qualifikation für ihre Arbeit mit Kindern.

Wie „Bild“ (Montag) unter Berufung auf eine Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Grünen-Anfrage im Bundestag berichtet, hatten Ende März von den 44.925 Kindertagespflegepersonen 9149 (20,4 Prozent) weniger als die vorgeschriebenen 160 Stunden Qualifizierungskurse absolviert. 2058 (4,6 Prozent) der Tagesmütter und-väter hatten gar keine formale Qualifikation.

Die Grünen-Familienpolitikerin im Bundestag, Katja Dörner, nannte die Zahlen in „Bild“ „alarmierend“. Dörner: „Familienministerin Schwesig muss endlich klare Anforderungen für die Kindertagespflege festlegen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-ein-viertel-der-tageseltern-ohne-ausreichende-qualifikation-73888.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen