Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Sebastian Edathy

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

24.02.2014

Edathy Neue Strafanzeige gegen Ermittlungsbehörden

Ermittlungsbehörden hätten jedes Maß verloren.

Berlin – Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy stellt ein weiteres Mal Strafanzeige gegen die Ermittlungsbehörden. Das geht aus einer Erklärung hervor, die am Montag von Edathys Rechtsanwalt verbreitet wurde.

„Die Ermittlungsbehörden haben bei ihrem Umgang mit Sebastian Edathy jedes Maß verloren“, heißt es in der Erklärung. „Zu der Missachtung der Unschuldsvermutung und der Benennung von Details aus seiner Privatsphäre kommt nunmehr die Verletzung von Dienstgeheimnissen hinzu.“

Der Staatsanwaltschaft Hannover und der Generalstaatsanwaltschaft Celle werden Befangenheit vorgeworfen. Das BKA, die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und die Staatsanwaltschaft Hannover hätten das Verhalten Edathys als nicht strafbar eingestuft, weshalb der Vorgang bereits Anfang November geschlossen hätte werden müssen.

Edathy hatte am Sonntag eine Erklärung für den Montag angekündigt. „Es werden seit Wochen Regeln von Recht und Anstand massiv verletzt“, schrieb Edathy am Sonntagabend auf seiner Facebook-Seite.

Im aktuellen „Spiegel“ sagte Edathy, dass er nach dem Bekanntwerden seines Falles bereits etliche Morddrohungen erhalten habe. Er könne deshalb weder nach Hause noch nach Berlin zurückkehren, so Edathy, der sich angeblich im Ausland aufhalten soll.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-edathy-stellt-neue-strafanzeige-gegen-ermittlungsbehoerden-69493.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen