Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Rad-Rennfahrer

© über dts Nachrichtenagentur

13.11.2014

DOSB Generalsekretär begrüßt geplantes Anti-Doping-Gesetz

„Wir begrüßen den Gesetzentwurf.“

Berlin – Der Generalsekretär des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Michael Vesper, hat das von der Großen Koalition geplante Anti-Doping-Gesetz positiv bewertet.

„Wir begrüßen den Gesetzentwurf, weil er die Anti-Doping-Bestimmungen zusammenfasst und damit auch höhere Abschreckungswirkung entfalten wird“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag-Ausgabe). „Außerdem stärkt er die Nationale Anti-Doping Agentur NADA und verankert die Schiedsgerichtsbarkeit im Gesetz.“

Vesper fügte allerdings hinzu: „Wir haben einen Kritikpunkt. Er betrifft die Regelung zum Selbstdoping. Sie könnte die Sportgerichtsbarkeit beeinträchtigen. Es muss sichergestellt werden, dass das nicht passiert.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-dosb-generalsekretaer-begruesst-geplantes-anti-doping-gesetz-74979.html

Weitere Nachrichten

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Daniel Ricciardo 2014 Singapore FP2 Red Bull

© Morio / CC BY-SA 4.0

Formel 1 Ricciardo gewinnt Großen Preis von Aserbaidschan

Daniel Ricciardo hat im Red Bull den Großen Preis von Aserbaidschan gewonnen. Der Sieg wurde möglich, nachdem Vettel und Hamilton sich durch Rangeleien ...

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Weitere Schlagzeilen