Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

24.03.2015

Reform der Erbschaftsteuer DIHK legt eigenes Konzept vor

„Eine Kuh, die Milch geben soll, darf man nicht schlachten!“

Berlin – Die deutsche Wirtschaft lehnt die Pläne zur Erbschaftssteuer-Reform von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ab und hat jetzt ein eigenes Konzept vorgelegt. Das berichtet die „Bild“ (Dienstag) unter Berufung auf ein Positionspapier des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

In dem Sieben-Punkte-Papier heißt es unter anderem: Die Reform müsse sicherstellen, dass Familienbetriebe „ohne Steuerbelastungen auf die nächste Generation übertragen werden können“. Weiter heißt es, Firmen, die sich nicht am Kapitalmarkt, sondern aus eigenen Rücklagen finanzieren, müssten von der Steuer ausgenommen werden. Das Papier kommt zu dem Fazit: „Eine Kuh, die Milch geben soll, darf man nicht schlachten!“

DIHK-Präsident Eric Schweitzer sagte „Bild“ dazu: „Erbschaftsteuer ist zu zahlen, keine Frage – aber bitte so, dass die Familienbetriebe und die Arbeitsplätze dort erhalten bleiben. Die von Herrn Schäuble vorgeschlagene Prüfungsgrenze soll für Großunternehmen gelten, zielt aber ins Herz des Mittelstandes. Denn sie würde bereits Betriebe mit einem Jahresgewinn von gut einer Million Euro und nicht mehr als 200 Mitarbeitern betreffen – das sind für mich definitiv keine Großunternehmen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-dihk-legt-eigenes-konzept-zur-reform-der-erbschaftsteuer-vor-80924.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaftsweiser Feld SPD-Steuerpläne schädlich

Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen