Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Wohnhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

06.04.2019

Enteignungs-Debatte Deutsche Wohnen fordert mehr staatliche Förderung

„Eigentum verpflichtet.“

Berlin – In der Debatte um die Berliner Initiative zur Enteignung großer Wohnungskonzerne hat der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Wohnen SE mehr staatliche Förderung als Alternative vorgeschlagen. Das würde Mietern und Vermietern viel mehr helfen, sagte Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

So sprach sich Zahn dafür aus, dass auf die 19 Prozent Umsatzsteuer für Bauleistungen verzichtet werden solle. Finanziell schwächere Mieter bräuchten zudem eine einkommensabhängige Unterstützung. Einen vollständigen Rückkauf der GSW-Immobilienbestände, die das Land Berlin 2004 an die Deutsche Wohnen verkaufte und aktuell zurückhaben möchte, lehnt Zahn ab. Bei etwaigen Verkäufen könne man sich aber vorstellen, das Land Berlin zu präferieren.

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) sagte den Funke-Zeitungen, dass es „mehr öffentliche und private Investitionen und eine bessere Unterstützung von Familien bei der Schaffung von Wohneigentum“ brauche. Zur Enteignungsdebatte sagte die Justizministerin: „Eigentum verpflichtet. Das steht im Grundgesetz, und daran müssen sich auch Finanzinvestoren und Spekulanten halten.“

Die Grünen wollen dagegen, dass die EU den Weg frei macht für mehr Fördermittel, die in den sozialen Wohnungsbau fließen sollen. In einem Vier-Punkte-Plan zur Europawahl, der den Funke-Zeitungen vorliegt, fordern die Grünen, dass Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) genutzt werden, um den sozialen Wohnungsbau zu fördern.

„Dass sich Menschen ein zentrales Grundbedürfnis wie Wohnen nicht leisten können, ist eine Gefahr für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft“, sagte Sven Giegold, Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen den Funke-Zeitungen.

Weitere Punkte aus dem europäischen Wahlkampfpapier der Grünen sind die Bekämpfung von Geldwäsche sowie die Schaffung eines europäischen Rechtsrahmens für soziale Wohnungen. Außerdem wird eine Renovierungsrate von drei Prozent gefordert, um einen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele zu leisten. Dafür solle die Bundesregierung eine Strategie erarbeiten.

Die Berliner Enteignungs-Initiative will unterdessen am Samstag bei einer Demo in Berlin Unterschriften für ein Volksbegehren sammeln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-deutsche-wohnen-fordert-mehr-staatliche-foerderung-109804.html

Weitere Meldungen

Mietwohnungen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Mieten bei privaten Vermietern am stärksten gestiegen

Laut einer Studie des Deutschen Instituts der Wirtschaft (IW) sind die Mieten bei privaten Vermietern in den vergangenen Jahren am stärksten gestiegen. Die ...

Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenpflicht für Selbstständige Gesetzentwurf kommt Ende 2019

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will schon bald Selbstständige per Gesetz dazu verpflichten, in eine Rentenversicherung einzuzahlen und damit ...

Jobcenter in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Langzeitarbeitslose CSU will Familien in Arbeitsvermittlung einbeziehen

Die CSU fordert Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) auf, die Familien von Langzeitarbeitslosen bundesweit in die Arbeitsvermittlung einzubeziehen. ...

Arbeitsministerium US-Arbeitslosenquote bleibt unverändert

Die Arbeitslosenrate in den USA ist im März mit einem Wert von 3,8 Prozent unverändert geblieben. Das teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in ...

EU-Wettbewerbshüter Illegale Absprachen bei Daimler, BMW und VW

Die deutschen Autokonzerne Daimler, BMW und Volkswagen haben laut Erkenntnissen der EU-Wettbewerbshüter illegale Absprachen zu Technologien der ...

Statistisches Bundesamt Produktion im Februar leicht gestiegen

Die Produktion im Produzierenden Gewerbe ist im Februar 2019 leicht gestiegen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) vom ...

Schadenersatzklagen Bayer-Vorstand fürchtet Missachtung wissenschaftlicher Gutachten

Angesichts einer Vielzahl von Schadenersatzklagen gegen den Chemiekonzern Bayer nach der Monsanto-Übernahme warnt Bayer-Vorstandsmitglied Liam Condon ...

Statistisches Bundesamt Baupreise für Wohngebäude im Februar gestiegen

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland sind weiter stark gestiegen. Im Februar 2019 lagen sie um 4,8 Prozent höher ...

Verschärfung der Düngeregeln Bauernverband warnt vor Unterversorgung von Kulturpflanzen

Mit scharfen Worten hat Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied die von der EU vorgesehene weitere Verschärfung der deutschen Düngeregeln kritisiert. "Eine ...

Gastronomie Bundesregierung fürchtet Fachkräftemangel

Die Bundesregierung warnt vor einem zunehmenden Fachkräftemangel in der Gastronomie. "Folgen daraus können mehr Ruhetage, verringerte Öffnungszeiten, oder ...

Bericht Lange Wartezeit auf Erwerbsminderungsrente

Arbeitnehmer, die wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten nicht mehr arbeiten können, müssen laut eines Zeitungsberichts immer länger auf die Bewilligung ...

Auswertung Solaranlagen in Ostdeutschland beliebter

Die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen ist in Ostdeutschland im vergangenen Jahr um 20 Prozent höher gewesen als in Westdeutschland. Das geht aus einer ...

Allgemeinverbindlichkeits-Erklärungen Immer weniger Branchentarifverträge allgemeinverbindlich

Die Zahl der Branchentarifverträge, die von der Bundesregierung für allgemeinverbindlich erklärt wurden und damit auch für tarifungebundene Unternehmen ...

BVMW Mittelstand fürchtet wachsende Europaskepsis

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), sorgt sich um eine wachsende Europaskepsis. Dies mache ihm "große Sorge", ...

Galeria Karstadt Kaufhof Fanderl schließt Filialen von Saks Off 5th

Vorstandschef Stephan Fanderl greift bei Galeria Karstadt Kaufhof durch. Die sechs Filialen der Kette Saks Off 5th in Deutschland "werden nicht ...

Ifo-Chef Schwäche der Industrie „besorgniserregend“

Der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hält die anhaltende Schwäche der deutschen Industrie für "erstaunlich und besorgniserregend". "Das ist ...

Bericht Mängel an Schweißnähten bei ICE-4-Zügen

An den neuen ICE-4-Zügen gibt es laut eines Zeitungsberichts erhebliche Mängel an Schweißnähten. Das bestätigte das Eisenbahn-Bundesamt den Zeitungen des ...

Kartellermittlungen EU-Kommission verschickt Beschwerde an Autohersteller

Die jahrelangen Kartellermittlungen der EU-Kommission gegen die drei großen deutschen Autokonzerne nähern sich laut eines Zeitungsberichts dem Ende. Die ...

Monsanto-Übernahme Bayer-Aufsichtsratschef weist Vorwürfe zurück

Der Aufsichtsratschef von Bayer, Werner Wenning, gibt dem Vorstand volle Rückendeckung und weist Vorwürfe über eine mangelnde Prüfung der ...

Frühjahrsgutachten Wirtschaftsinstitute senken Konjunkturprognose deutlich

Die deutsche Wirtschaft wird laut des am Donnerstag vorgestellten Frühjahresgutachtens der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute im Jahr 2019 ...

Europawahl NRW-Unternehmensverbandschef besorgt

Arndt Kirchhoff, Präsident der NRW-Unternehmensverbände, ist vor der anstehenden Europawahl besorgt. "Wenn wir es nicht schaffen, die Menschen zur Wahl zu ...

Klimaschutz BDI lehnt CO2-Reduktionsziel von 95 Prozent bis 2050 ab

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt den Vorstoß der Bundesregierung ab, den CO2-Ausstoß bis 2050 um 95 Prozent reduzieren zu wollen. "Ein ...

Deutsche Bahn Pofalla rechnet mit mehr Geld vom Bund

Die Züge im Fernverkehr der Deutschen Bahn (DB) sind im März wieder unpünktlicher geworden. "Wir hatten im Februar eine Quote von 80 Prozent, im März lagen ...

Bundesregierung Finanzkontrolle Schwarzarbeit leidet unter dünner Personaldecke

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) arbeitet weiter nur mit einer dünnen Personaldecke. Von rund 7.900 Planstellen waren Anfang Januar nur rund 6.600 ...

Bundesagentur für Arbeit Ein Prozent der Kindergeldzahlungen geht ins Ausland

Ein Prozent der deutschen Kindergeldzahlungen ist Ende des vergangenen Jahres auf ausländische Konten geflossen. Das geht aus Daten der Bundesagentur für ...

Statistisches Bundesamt Fahrgastbeförderungen mit Bussen und Bahnen gestiegen

Fast 11,6 Milliarden Mal sind Fahrgäste im Jahr 2018 im Liniennah- und -fernverkehr mit Bussen und Bahnen in Deutschland unterwegs gewesen: Die Zahl der ...

Bericht Immer mehr Erwerbsminderungsrentner brauchen Sozialhilfe

Immer mehr Menschen sind trotz Bezugs einer Rente wegen Erwerbsminderung ergänzend auf Sozialhilfe angewiesen. Die Zahl der Betroffenen hat sich von ...

Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes Wirtschaft macht Druck

Die deutsche Wirtschaft erhöht den Druck auf die Politik, die im Koalitionsvertrag versprochene Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes jetzt rasch ...

Statistisches Bundesamt Mehr Alkohol versteuert

Im Jahr 2018 sind in Deutschland 186 Millionen Liter Alkohol versteuert worden: Das waren 4,9 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische ...

Ausgabenprogramm US-Ökonomin Kelton fordert Staatsschulden für Klimaschutz

Die US-Wirtschaftswissenschaftlerin Stephanie Kelton hat sich für ein schuldenfinanziertes staatliches Ausgabenprogramm zum Kampf gegen den Klimawandel ...

Regierungskreise Institute senken Wachstumsprognose für 2019 deutlich

Die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute senken ihre Wachstumsprognose für Deutschland im laufenden Jahr deutlich auf unter ein Prozent. Das ...

Bericht Zahl zugelassener Autos steigt auf 47 Millionen

Die Zahl der zugelassenen Autos in Deutschland ist seit 2010 um 5,3 Millionen auf gut 47 Millionen Fahrzeuge gestiegen. Das geht aus der Antwort der ...

Bilanzfälschungen Wirecard weist Manipulationsvorwürfe zurück

Der DAX-Konzern Wirecard, der zuletzt wegen angeblicher Bilanzfälschungen massiv unter Druck geraten war, müht sich um Entwarnung. "Wir betrachten diese ...

Weitere Nachrichten