Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ilse-Aigner

© J. Patrick Fischer / CC BY-SA 3.0

15.10.2014

Bericht CSU will Unternehmen zu mehr Investitionen animieren

Wiedereinführung der sogenannten degressiven AfA im Gespräch.

Berlin – Die CSU will die Unternehmen angesichts der wirtschaftlichen Eintrübung in Deutschland zu mehr Investitionen animieren. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) berichtet, sollen dazu unter anderem die Abschreibungsmöglichkeiten für Betriebe deutlich ausgeweitet werden.

Konkret planen die Christsozialen die Wiedereinführung der sogenannten degressiven AfA (Absetzung für Abschreibung). Die Betriebe könnten dann beim Kauf etwa einer Maschine oder eines Fahrzeugs einen erheblichen Teil der Kosten bereits im Anschaffungsjahr steuerlich geltend machen.

Darüber hinaus schweben der CSU großzügigere Absetzbarkeitsregeln für Immobilienbesitzer vor, die ihr Haus energetisch sanieren, schreibt die SZ weiter. Außerdem wolle die Partei Existenzgründer und Wagniskapitalgeber steuerlich fördern und den Bundesländern die Festsetzung eigener Erbschaftsteuersätze ermöglichen.

„Wir haben in der ersten Zeit der großen Koalition viel gemacht, was die Wirtschaft eher belastet“, sagte die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) der SZ. Angesichts der vielen Krisen in der Welt, die die Konjunktur belasteten, sei es jetzt an der Zeit „Impulse für die Wirtschaft und Investitionsanreize zu setzen“. Auch die viel diskutierte Frauenquote sei vor diesem Hintergrund „jetzt nicht das vordringliche Problem“.

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sagte, vor allem bei der energetischen Gebäudesanierung und beim Wagniskapital sehe er gute Chance, die Koalitionspartner für sich zu gewinnen.

Bei den Plänen für die degressive AfA müsse er wohl noch Überzeugungsarbeit leisten, auch hier sei er jedoch zuversichtlich. Gehe es nach ihm, sollten die Vorhaben bereits im Herbst und Winter gesetzlich angepackt werden.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßte die Überlegungen. „Die Wiedereinführung der degressiven AfA wäre betriebswirtschaftlich richtig und geboten“, sagte der Abteilungsleiter Steuern und Finanzpolitik, Berthold Welling.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-csu-will-unternehmen-zu-mehr-investitionen-animieren-73673.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen