Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Start- und Landebahn an einem Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

03.10.2014

DFS Chef der Deutschen Flugsicherung kritisiert Luftfahrtpolitik

Er sprach von einer „politischen Regulierung.“

Berlin – Klaus-Dieter Scheurle, Chef der Deutschen Flugsicherung (DFS), hat die deutsche Luftfahrtpolitik massiv kritisiert: Ein nationales Gesamtkonzept sei zwar theoretisch möglich und sinnvoll, in der Praxis würden Flughäfen aber als wichtige Stützpunkte für die regionale Wirtschaft betrachtet. „Deshalb will jedes Bundesland einen internationalen Flughafen“, sagte Scheurle der „Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe). Ein Gesamtkonzept für Airports wird seit Jahren von der Luftfahrtbranche gefordert.

Kritik übt Scheurle auch an der EU. Er sprach von einer „politischen Regulierung.“ Brüssel habe die vorgesehenen Gebührensenkungen für die Flugsicherung „aus der Luft gegriffen, ohne dies mit ökonomischen Argumenten begründen zu können“. Die EU schreibt vor, die Gebühren jährlich um 2,1 Prozent über fünf Jahren hinweg zu reduzieren.

Scheurle will eine „nationale Regulierung der Flugaufsicht“, die Kosten prüfe sowie Effizienz-Vorgaben mache und damit finanzielle Belastungen für die Airlines und letztlich die Passagiere drücken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-chef-der-deutschen-flugsicherung-kritisiert-luftfahrtpolitik-73042.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen