Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

01.10.2015

Meinungsunterschiede CDU uneins über Ziele eines Einwanderungsgesetzes

„Deutschland braucht ein Einwanderungsgesetz, das diesen Namen verdient.“

Berlin – Gut zwei Monate vor dem Bundesparteitag treten in der CDU immer massivere Meinungsunterschiede über die Ausgestaltung eines Einwanderungsgesetzes zutage.

„Deutschland braucht ein Einwanderungsgesetz, das diesen Namen verdient“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Eine rein redaktionelle Änderung der bestehenden Regelungen wird nicht ausreichen.“ Der Sprecher der Bundestagsfraktion für die Digitale Agenda stellte sich damit in direkten Widerspruch zu Fraktionschef Volker Kauder (CDU). Der hatte zuletzt betont, es gehe bei dem Projekt lediglich um eine „redaktionelle Aufarbeitung“.

Die heutigen Regelungen seien für Unternehmen und vor allem für Gründer „schlecht“, meint Jarzombek. „Selbst exzellent ausgebildete Studenten, die schon in Deutschland leben, können nicht ohne Weiteres eine Firma gründen“, klagte der CDU-Politiker. Damit diese Einwanderung nicht „on top“ erfolge, sei zugleich ein restriktives Vorgehen gegen Wirtschaftsflüchtlinge erforderlich, betonte Jarzombek.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-cdu-uneins-ueber-ziele-eines-einwanderungsgesetzes-89070.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel

© Public Domain

Niedersachsen Landtagspräsident gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann hat sich in der Debatte um verkaufsoffene Sonntage gegen eine Ausweitung ausgesprochen: "Aus meiner Sicht ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Deutschland hat kein Problem mit Flüchtlingen

Der LINKE-Co-Vorsitzende Bernd Riexinger hat Obergrenzen für Geflüchtete abgelehnt und stattdessen Investitionen für eine soziale Einwanderungsgesellschaft ...

MSC 2014 Wolfgang Ischinger

© Mueller / MSC / CC BY 3.0 de

Ischinger Europa droht weltpolitisch in „Kreisklasse“ zu rutschen

Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, fordert von der Europäischen Union eine größere Rolle in der Weltpolitik. Zur Zeit ...

Weitere Schlagzeilen