Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018

© über dts Nachrichtenagentur

15.03.2019

CDU Kramp-Karrenbauer will an „schwarzer Null“ festhalten

„Die schwarze Null wird erreicht.“

Berlin – Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich dafür ausgesprochen, an der Finanzpolitik der „schwarzen Null“ festzuhalten. „Die schwarze Null wird erreicht. Das ist auch ein guter Befund, der für die ganze Koalition gilt. Wir halten an der finanzpolitischen Solidität fest, wir stehen zur `Schwarzen Null`“, sagte Kramp-Karrenbauer am Freitag dem Fernsehsender n-tv.

Für die CDU gelte: „Wir wollen auch keine zusätzlichen Steuererhöhungen, sondern es ist jetzt eine Frage, in der Politik eben auch Prioritäten festlegen zu müssen. Unsere Prioritäten gehen klar in Richtung Investitionen, Innovationen, aber auch in Ausgaben für Sicherheit und Verteidigung“, so die CDU-Chefin weiter.

Zur Verschiebung des Brexits zugunsten der EU sagte sie: „Wenn eine Verschiebung mit dazu beitragen kann, einen ungeordneten Brexit zu verhindern, falls es nicht doch in London eine Bewegung gibt, überhaupt in der EU zu bleiben, dann sollte man diese Chance auch ergreifen, aber ich glaube, es ist auch notwendig, auch von britischer Seite, ganz deutlich zu sagen, was in dieser Zeit eben besprochen und verhandelt werden soll. Nur einfach zu verschieben, um danach in der gleichen Situation wieder da zu stehen, wird relativ wenig bringen. Da, glaube ich, muss man jetzt warten, was Großbritannien vorlegen wird“, so Kramp-Karrenbauer.

Zur Teilnahme Großbritanniens an der Europawahl äußerte sie sich zurückhaltend. „Wir müssen noch einmal über die Frage reden, was das möglicherweise für die Teilnahme an der Europawahl bedeutet, denn es ist Bürgerinnen und Bürgern schwer zu erklären, wenn ein Land mit an Wahlen teilnimmt, wenn es ein Parlament mitbestimmt, wenn es möglicherweise eine EU-Kommission mitbestimmt, um dann kurz darauf zu erklären, dass es die Europäische Union verlassen wird. Das sind Fragen, die jetzt in Brüssel und zwischen London und Brüssel geklärt werden müssen“, so die CDU-Vorsitzende.

Dies mache wenig Sinn, wenn klar sei, dass Großbritannien die Europäische Union verlassen will. „Das ist Bürgerinnen und Bürgern gegenüber schwer zu erklären, warum jemand möglicherweise über die Zusammensetzung eines europäischen Gesetzgebers, des Parlamentes, mitbestimmt, wo nachher Dinge festgelegt werden, die einen selbst gar nicht mehr betreffen. Das ist nicht sehr logisch und deswegen glaube ich, ja, eine Verlängerung, dann wenn klar ist, wofür sie benötigt wird, dass es eine Chance gibt, noch zu geordneten Verhältnissen zu kommen. Da sollte sich die Europäische Union dann doch nicht verweigern“, sagte Kramp-Karrenbauer dem Fernsehsender n-tv.

Zur Demonstration Tausender Schüler für einen besseren Klimaschutz sagte die CDU-Politikerin, dass sie sich gefragt habe, „was ich getan hätte, bei meinen eigenen Kindern“. Zuerst einmal finde sie es gut, dass „Schülerinnen und Schüler demonstrieren. Ich finde es weniger gut, dass sie es während der Schulzeit machen. Wenn sie aber sagen, sie tun es, dann müssen sie dafür auch die Konsequenzen tragen“, so Kramp-Karrenbauer.

Die Konsequenzen seien, dass sie „unentschuldigte Fehltage“ im Zeugnis stehen hätten, falls ihre Eltern ihnen keine Entschuldigung schrieben. Zudem müssten sie den „Stoff, den sie versäumen“, selbst nachholen und auch in der Lage sein „Klassenarbeiten zu bestehen“ oder ansonsten in Kauf nehmen, dass sie eine schlechte Note bekämen.

„Wer selbstverantwortlich genug ist, um für das Klima zu demonstrieren, was ich sehr begrüße, der muss auch selbstverantwortlich genug sein, sich in der Art und Weise zu organisieren und ich glaube, das ist auch möglich“, so die CDU-Chefin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-cdu-chefin-will-an-schwarzer-null-festhalten-108718.html

Weitere Meldungen

Georg Pazderski 2016 AfD

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

Nach Anschlag in Christchurch Innenpolitiker fordern Konsequenzen

Mehrere deutsche Innenpolitiker warnen nach dem Anschlag auf Muslime in Neuseeland vor extremistischem Terror auch in Deutschland und fordern auch ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Urheberrechtsreform Bayerns Digitalministerin will Kompromiss

Die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) hat die Bundesregierung aufgefordert, einen Kompromiss im Streit über die EU-Urheberrechtsreform zu ...

Tunesien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bilal Ben A. möglicherweise in Tunesien in Haft

Bilal Ben A., der Freund und mutmaßliche Mitwisser von Anis Amri, der Attentäter auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz, kann unter Umständen ...

Fidesz-Ausschluss aus EVP Weber gibt keine Entwarnung

Trotz erster Anzeichen, dass Ungarns Regierungschef Viktor Orban im Streit mit der Europäischen Volkspartei (EVP) einlenken könnte, hält der ...

Bericht BND warnt vor Huawei-Beteiligung am 5G-Ausbau

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat laut eines Medienberichts die Bundesregierung vor einer Beteiligung des chinesischen Huawei-Konzerns am Aufbau des ...

UN-Umweltkonferenz Deutschland hält an Plastikmüll-Abkommen fest

Deutschland stellt sich an die Spitze einer Allianz von Staaten, die weltweit gegen Plastikmüll eintritt. "Die Vermüllung der Meere durch Kunststoffabfälle ...

Anschlag in Neuseeland Bundeskanzlerin Angela Merkel erschüttert

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich entsetzt über den Terroranschlag in Neuseeland gezeigt. "Tief erschüttert verfolge ich die Nachrichten aus ...

Brexit-Verschiebung Mehrheit erwartet auch dann keinen geordneten Austritt

In dieser Woche hat das britische Parlament über verschiedene Brexit-Szenarien abgestimmt. Eine Verschiebung des EU-Austritts erhielt am gestrigen Abend, ...

FDP Lindner für Aufschub bei Brexit

FDP-Chef Christian Lindner hat sich dafür ausgesprochen, den Briten beim Brexit einen Aufschub zu gewähren. "Wenn das Vereinigte Königreich eine ...

Akkreditierungsstreit FDP fordert generelle Türkei-Reisewarnung

FDP-Chef Christian Lindner hat wegen der Verweigerung der Pressekarten für den Türkei-Korrespondenten des Berliner "Tagesspiegel", Thomas Seibert, durch ...

SPD Barley fordert neues Referendum über Brexit

Die Spitzenkandidatin der SPD für die Europawahl, Justizministerin Katarina Barley (SPD), hat angesichts der "verfahrenen Situation" in Großbritannien ein ...

Macrons Reformpläne Grüne fordern Euro-Zonen-Haushalt mit relevanter Größenordnung

Die Grünen im Bundestag fordern von der Bundesregierung mehr Engagement angesichts der europapolitischen Reformpläne des französischen Präsidenten Emmanuel ...

SPD Schulz fordert Ende der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

Im Konflikt um die erzwungene Ausreise deutscher Journalisten aus der Türkei hat nun auch die SPD einen EU-Beitritt des Landes für undenkbar erklärt. ...

EVP-Spitzenkandidat Weber „Es wird nie zu einem EU-Beitritt der Türkei kommen“

Auf die aktuelle diplomatische Krise mit der Türkei reagiert der EVP-Spitzenkandidat zur Europawahl, Manfred Weber (CSU), mit scharfer Kritik. "Die jetzige ...

Grüne Giegold kritisiert EU-Blockadepolitik von Justizministerin Barley

Anlässlich der nahenden Europawahl üben die Grünen massive Kritik an der Politik von Justizministerin Katarina Barley. "Als SPD-Spitzenkandidatin ist sie ...

Artikel 13 Europaabgeordneter warnt vor Scheitern der Urheberrechtsreform

Der CDU-Europaabgeordnete Axel Voss hat vor einem Scheitern der europäischen Urheberrechtsreform gewarnt. "Wenn es uns nicht gelingt, das Gesetz Ende März ...

Härtere Gangart gefordert Harte Kritik am Umgang der Türkei mit deutschen Journalisten

Die Entscheidung türkischer Behörden, die Arbeitsgenehmigung mehrerer deutscher Korrespondenten nicht zu verlängern, stößt in Deutschland auf Unverständnis ...

Diplomatische Spannungen Ankara entzieht drei deutschen Journalisten die Arbeitserlaubnis

Zwischen Deutschland und der Türkei kommt es erneut zu diplomatischen Spannungen. Die Türkei hat mehreren deutschen Korrespondenten ihre Arbeitserlaubnis ...

SPD Maas für Beibehaltung einer restriktiven Rüstungsexportpolitik

Im Konflikt um eine Lockerung der deutschen Rüstungsexportrichtlinien zwischen SPD und Union hat sich Außenminister Heiko Maas (SPD) für die Fortsetzung ...

Kampf gegen "IS" CDU-Generalsekretär wirft Justizministerin Versäumnisse vor

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat Justizministerin Katarina Barley (SPD) Versäumnisse im Kampf gegen den IS vorgeworfen. Sie habe das Gesetz zum Entzug ...

Ausweisung von deutschem Botschafter Linken-Außenpolitiker Liebich kritisiert Bundesregierung

Der außenpolitische Sprecher der Linken, Stefan Liebich, sieht im Fall der Ausweisung des deutschen Botschafters aus Venezuela, Daniel Kriener, schwere ...

Röttgen zu Macron Wir brauchen keine neuen Agenturen, Institutionen und Räte

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, hat den Vorstoß des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für eine ...

EU-Urheberrecht SPD-Fraktionschef Kutschaty warnt vor Zensur im Internet

Mit Blick auf die Abstimmung über die geplante Reform des EU-Urheberrechts hat der nordrhein-westfälische SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty vor einer ...

Grünen-Fraktionschef Hofreiter Frankreichs Präsident braucht starkes Zeichen

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat den Aufruf von Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron an die Bürgerinnen und Bürger aller EU-Mitgliedstaaten, ...

Bericht Sozialdemokraten loben Macrons EU-Pläne und kritisieren Merkel

Die Initiative des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron für eine grundlegende Reform der EU stößt bei den Sozialdemokraten auf Zustimmung. Der ...

EU-Türkei Flüchtlingsabkommen 2018 nutzten 5000 Asylsuchende Rückkehrprogramme

Im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens haben 2018 knapp 5000 Asylsuchende Griechenland über Rückkehrprogramme freiwillig verlassen, weitere 322 wurden in die ...

SPD Barley verteidigt Kurs bei Whistleblower-Richtlinie

Vor den neuen Verhandlungen zwischen EU-Staaten, Kommission und Europaparlament zum Schutz von Tippgebern in Unternehmen hat Bundesjustizministerin ...

Grünen-Chef EU muss auf US-Autozölle mit Gegenmaßnahmen reagieren

Die EU muss nach den Worten von Grünen-Chef Robert Habeck mit harten Gegenmaßnahmen reagieren, sollte US-Präsident Donald Trump die US-Einfuhrzölle auf ...

Blockade der Venezuela-Resolutio Maas kritisiert China und Russland

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat die Rolle von China und Russland im venezolanischen Machtkampf um das Präsidentenamt kritisiert und den umstrittenen ...

Grüne Habeck spricht sich für zweites Brexit-Referendum aus

Grünen-Chef Robert Habeck hat sich für ein zweites Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der EU ausgesprochen. "Vom Ausland sollte man da besser ...

Hofreiter Gutachten zu Schadstoffmessungen „Signal für Bundesregierung“

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat das Gutachten des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zu Messungen von Luftschadstoffen begrüßt: "Das ist ein guter ...

Röttgen Partnerschaft mit den USA wird nie wieder so sein wie unter Obama

Das deutsch-amerikanische Verhältnis wird durch die Präsidentschaft von Donald Trump nach Einschätzung des CDU-Außenexperten Norbert Röttgen nie wieder an ...

FDP Lambsdorff fordert Vorbereitung auf harten Brexit

Alexander Graf Lambsdorff, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP im Bundestag, hält eine Verschiebung des Austrittsdatums mit einem harten ...

Weitere Nachrichten