Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Abstimmung im Bundestag

© über dts Nachrichtenagentur

26.02.2015

Ausbildungsmission Bundestag verlängert deutschen Militäreinsatz in Mali

Das neue Mandat gilt bis Mai 2016.

Berlin – Der Bundestag hat am Donnerstag mit großer Mehrheit beschlossen, die Beteiligung von deutschen Soldaten an der EU-geführten Ausbildungsmission in Mali um 15 Monate zu verlängern und auszuweiten. Das neue Mandat gilt bis Mai 2016, gleichzeitig steigt die Mandatsobergrenze von 250 auf 350 Soldaten an.

Ziel der EU-Mission ist es, die malischen Streitkräfte und das Verteidigungsministerium durch Ausbildung und Beratung zu unterstützen, damit diese selbst für Sicherheit und Stabilität im Land sorgen können.

Derzeit sind etwa 150 Bundeswehrsoldaten in Mali. Begonnen hatte der Einsatz vor zwei Jahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bundestag-verlaengert-deutschen-militaereinsatz-in-mali-79340.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen