Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Facebook-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

12.10.2019

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Bundesregierung kritisiert Facebooks Pläne

Regierungen wollen Hintertür – Facebook lehnt dies ab.

Berlin – Die Bundesregierung hat Facebook wegen seiner Verschlüsselungspläne für die eigenen Messenger-Dienste kritisiert. Auf Anfrage der „Welt am Sonntag“ äußerte sich das Bundesinnenministerium in einer Stellungnahme besorgt über eine strengere Verschlüsselung und teilte damit die Bedenken anderer Staaten.

„Die im offenen Brief der Vereinigten Staaten von Amerika, des Vereinigten Königreichs und Australiens geäußerten Bedenken bezüglich der absehbar problematischen Folgen des geplanten Schrittes des Konzerns Facebook für die öffentliche Sicherheit teilt das Bundesministerium des Innern“, schreibt die Behörde. Man befürchte „eine Schwächung der Fähigkeiten der Sicherheitsbehörden bei der Aufklärung schwerer Gefahren“.

Der Social-Media-Konzern plant eine sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Plattformen. Dabei werden Nachrichten nur auf den Geräten der Sender und Empfänger sichtbar. Beim zu Facebook gehörenden Messenger-Dienst Whatsapp ist diese Technik bereits im Einsatz. Künftig will der Konzern die Verschlüsselung auch beim Facebook-Messenger und bei Instagram installieren.

Dem Zeitungsbericht zufolge fordert die Bundesregierung Facebook dazu auf, eine Hintertür für die Einsicht in verschlüsselte Kommunikationsinhalte zu schaffen: „Technische Lösungen müssen im Einzelfall und in Abhängigkeit von der jeweiligen Plattform gefunden werden.“ Es gehe darum, die „negativen Folgen des geplanten Schrittes“ abzuwenden. Eine „entsprechende Lösung“ zu finden, obliege „allen voran dem jeweils betroffenen Unternehmen“.

Facebook äußerte sich auf Anfrage gegenüber dem Ansinnen der Bundesregierung ähnlich wie anlässlich des Schreibens aus den USA und Großbritannien: Man wolle zwar mit den Behörden zusammen arbeiten. Aber: „Wir lehnen Versuche von Regierungen, eine Hintertür einbauen zu lassen, vehement ab. Denn diese würde die Privatsphäre und Sicherheit von Menschen auf der ganzen Welt gefährden“, sagte ein deutscher Sprecher des Konzerns.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bundesregierung-kritisiert-facebooks-verschluesselungsplaene-118186.html

Weitere Meldungen

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Militäroffensive in Nordost-Syrien Bundesregierung stoppt Waffenexporte an die Türkei

Die Bundesregierung stoppt Waffenexporte an die Türkei. "Vor dem Hintergrund der türkischen Militäroffensive in Nordost-Syrien wird die Bundesregierung ...

Spiegel-Redaktionssitz

© über dts Nachrichtenagentur

Staatsanwaltschaft Spiegel durfte Ibiza-Video zeigen

Nach Auffassung der Hamburger Staatsanwaltschaft war die Weitergabe an den "Spiegel" und die Verbreitung des sogenannten Ibiza-Videos durch "Spiegel ...

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

Türkische Offensive Grünen-Chefin fordert Kurswechsel gegenüber Erdogan

Angesichts der fortschreitenden türkischen Offensive gegen kurdische Milizen im Norden Syriens fordert Grünen-Chefin Annalena Baerbock einen grundlegenden ...

Reisefreiheit im Schengen-Raum EU-Kommission fordert Ende von Binnen-Grenzkontrollen

Die EU-Kommission fordert mehrere EU-Staaten, darunter auch Deutschland, auf, die Kontrolle der Binnengrenzen möglichst zügig zu beenden und damit nach ...

Bayerns Innenminister Rücknahme von IS-Kämpfern unter Bedingungen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hält eine Rücknahme von IS-Kämpfern deutscher Staatsbürgerschaft, die im Norden Syriens inhaftiert sind, ...

CDU Altmaier will trotz Zöllen mit den USA verhandeln

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will mit den USA weiter über eine Lösung im Subventionsstreit verhandeln, selbst wenn die Trump-Regierung ab ...

Syrien-Krieg SPD-Kandidat Roth fordert Exportmoratorium gegen Türkei

Der Bewerber um den SPD-Vorsitz Michael Roth fordert wegen des Einmarschs der türkischen Armee in die Kurdengebiete Nordsyriens einen Stopp aller ...

Bericht Regierung will kein eigenes Glyphosat-Verbot aussprechen

Die Bundesregierung will offenbar kein eigenes Verbot des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat aussprechen und stattdessen auf eine Klärung der ...

Maas Abiy Ahmed „herausragende Führungspersönlichkeit“

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat den diesjährigen Friedensnobelpreisträger, Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed, als "eine wirklich herausragende ...

Brexit Neue intensive Verhandlungen zwischen Brüssel und London

Im Streit um den EU-Austritt Großbritanniens soll es neue intensive Verhandlungen zwischen der britischen Regierung und den verbleibenden EU-Staaten geben. ...

Nobelkomitee Äthiopischer Regierungschef erhält Friedensnobelpreis

Der Friedensnobelpreis wird in diesem Jahr an den äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed verliehen. Das teilte das Nobelkomitee am Freitagvormittag in ...

DGAP-Vize Sanktionen gegen Türkei sind Hebel mit Tücken

Der Vize-Direktor der Gesellschaft für Auswärtige Politik, Christian Mölling, hat sich skeptisch gegenüber Vorschlägen gezeigt, die Türkei mit ...

Norwegen Abgeordneter nominierte Greta Thunberg für Nobelpreis

Der norwegische Parlamentsabgeordnete Freddy André Oevstegaard hat Greta Thunberg zusammen mit zwei Fraktionskollegen von der Sozialistischen Linkspartei ...

Nach Anschlag von Halle EU-Kommission will mehr Schutz von jüdischen Einrichtungen

Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale) hat die EU-Kommission alle EU-Mitgliedstaaten dazu aufgerufen, jüdische Einrichtungen ausreichend zu ...

Syrien-Krieg Trump sieht nach türkischem Einmarsch „drei Optionen“

US-Präsident Donald Trump sieht nach dem türkischen Einmarsch im Nordosten Syriens drei Optionen für eine Reaktion der Vereinigten Staaten - und bringt ...

"Riseup4Rojava" Wieder Tausende bei Protesten gegen türkische Offensive

Am Donnerstag sind in zahlreichen europäischen Städten wieder tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen den türkischen Einmarsch im Nordosten ...

Umfrage Mehrheit begrüßt EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen

Eine Mehrheit der Bundesbürger begrüßt das Flüchtlingsabkommen, das seit 2016 zwischen der EU und der Türkei besteht und das durch den Einmarsch der Türkei ...

Rumänien Regierung durch Misstrauensvotum abgewählt

Rumäniens Regierung ist am Donnerstag durch ein Misstrauensvotum abgewählt worden. Die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Viorica Dancila war seit ...

Nordsyrien-Konflikt UNHCR fürchtet neue Fluchtbewegungen

Nach Beginn der türkischen Invasion in Nordsyrien hat das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) vor neuen Fluchtbewegungen gewarnt. "Wir ...

Chef von Israels Blau-Weiß-Bündnis Tat von Halle muss „Weckruf sein“

Der Vorsitzende des israelischen Mitte-Bündnisses "Blau-Weiß", Benny Gantz, hat nach dem Angriff in Halle (Saale) zum verstärkten Kampf gegen ...

Syrien Deutschland verurteilt türkische Militäroffensive

Deutschland verurteilt die türkische Offensive im Nordosten Syriens "auf das Schärfste". Das sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) wörtlich am ...

Nahost-Experte Erdogans Syrien-Offensive „Himmelfahrtskommando“

Der Berliner Nahost-Experte Udo Steinbach hat die Militäroffensive der Türkei gegen die Kurden in Nordsyrien als ein "regelrechtes Himmelfahrtskommando" ...

"Friedensfrühling" Türkei greift Kurden in Syrien an

Die Türkei startet ihre Militäraktion gegen die Kurden im Nordosten Syriens. Präsident Erdogan verkündete am Mittwoch den Start der Operation "Friedensfrühling". ...

Bericht Verkehrsministerium gegen Nachtzüge zwischen Berlin und Paris

Das Bundesverkehrsministerium hat die Bitte deutscher und französischer Grünen-Politiker um eine Wiederaufnahme von Nachtzugverbindungen zwischen Berlin ...

Linke Bartsch stellt NATO-Mitgliedschaft der Türkei infrage

Im Falle eines Einmarsches in Nordsyrien fordert der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, den NATO-Ausschluss der Türkei. "Die ...

Merkel-Telefonat mit Johnson Röttgen erstaunt über Londons Auslegung

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat sich verwundert über die Auslegung des Telefonats zwischen ...

Seenotrettung Luxemburgs Außenminister lobt Seehofer

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für dessen Vorstoß zur koordinierten Seenotrettung gelobt. "Es ...

Roth Regierung soll Erdogan von Waffengang in Syrien abbringen

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat an die Bundesregierung appelliert, einen Einmarsch der türkischen Armee in Syrien abzuwenden. Eine ...

Kramp-Karrenbauer Mali ist für Sicherheitslage in Europa „entscheidend“

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat die Bundeswehrmission in Mali verteidigt. Die Situation in Mali und im Niger sei ...

Schleierfahndung EU-Kommission bewertet Seehofers Pläne positiv

Die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Ausweitung der Schleierfahndung in den deutschen Grenzgebieten werden von der EU-Kommission ...

US-Truppenabzug FDP unterstellt Trump „üblen Verrat an den Kurden“

Die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, US-Truppen aus Nord-Syrien abzuziehen ist nach Ansicht von FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff ...

Konjunkturrisiken EU-Kommission fordert „präventive“ Ausgabenpolitik

Die EU-Kommission dringt darauf, dass Deutschland und andere finanzkräftige Mitglieder der Euro-Zone ihre Staatsausgaben erhöhen, um einer Rezession vorzubeugen. ...

Lambsdorff Türkische Offensive in Syrien wäre völkerrechtswidrig

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff hat sich besorgt über die türkischen Pläne für eine Offensive in Nordsyrien geäußert. ...

Weitere Nachrichten