Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bedienung in einem Café

© über dts Nachrichtenagentur

05.04.2019

Gastronomie Bundesregierung fürchtet Fachkräftemangel

„Das würde ländliche, oft strukturschwache Regionen besonders hart treffen.“

Berlin – Die Bundesregierung warnt vor einem zunehmenden Fachkräftemangel in der Gastronomie. „Folgen daraus können mehr Ruhetage, verringerte Öffnungszeiten, oder verkleinerte Angebote auf Speisekarten, aber auch Betriebsschließungen sein“, heißt es in der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion, über welche die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Freitagsausgaben berichten.

„Die Fachkräfteengpässe im Gastgewerbe können aus Sicht der Bundesregierung zum Hemmschuh für eine weitere gedeihliche Tourismusentwicklung werden. Das würde ländliche, oft strukturschwache Regionen besonders hart treffen.“ Gerade dort hätten Gaststätten eine soziale Funktion, etwa „als Begegnungsstätte für Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine“.

Laut Bundesregierung ist die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe zuletzt stetig angestiegen. Im Juni 2018 gab es in der Branche rund 1,1 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte – 1,9 Prozent mehr als zwölf Monate zuvor. Zudem waren in der Gastronomie rund 600.000 Minijobber beschäftigt. Jedoch könne die Beschäftigung mit der Nachfrage offenbar nicht Schritt halten. „Die Zahl der offenen Stellen und nicht besetzten Ausbildungsplätze im Gastgewerbe wächst ebenfalls“, so das Wirtschaftsministerium.

Die FDP wirft angesichts dieser Lage der Bundesregierung Untätigkeit vor. „Die Regierung unternimmt rein gar nichts gegen das drohende Wirtshaussterben“, sagte Marcel Klinge, tourismuspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, dem RND.

Man sei sich der massiven Folgen des Fach- und Arbeitskräftemangels im Gastgewerbe zwar bewusst, geht die Probleme aber nicht an. Für Maßnahmen gibt es keine konkreten Zeitpläne oder Erfolgskontrollen: „Dafür aber fünf Jahre alte Broschüren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bundesregierung-fuerchtet-fachkraeftemangel-in-der-gastronomie-109758.html

Weitere Meldungen

Rentenversicherung

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Lange Wartezeit auf Erwerbsminderungsrente

Arbeitnehmer, die wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten nicht mehr arbeiten können, müssen laut eines Zeitungsberichts immer länger auf die Bewilligung ...

Fliesenleger

© über dts Nachrichtenagentur

Allgemeinverbindlichkeits-Erklärungen Immer weniger Branchentarifverträge allgemeinverbindlich

Die Zahl der Branchentarifverträge, die von der Bundesregierung für allgemeinverbindlich erklärt wurden und damit auch für tarifungebundene Unternehmen ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesregierung Finanzkontrolle Schwarzarbeit leidet unter dünner Personaldecke

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) arbeitet weiter nur mit einer dünnen Personaldecke. Von rund 7.900 Planstellen waren Anfang Januar nur rund 6.600 ...

Bericht Immer mehr Erwerbsminderungsrentner brauchen Sozialhilfe

Immer mehr Menschen sind trotz Bezugs einer Rente wegen Erwerbsminderung ergänzend auf Sozialhilfe angewiesen. Die Zahl der Betroffenen hat sich von ...

Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes Wirtschaft macht Druck

Die deutsche Wirtschaft erhöht den Druck auf die Politik, die im Koalitionsvertrag versprochene Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes jetzt rasch ...

Campus-Barometer Immer mehr Studenten planen Berufseinstieg mit Bachelor-Zeugnis

Immer mehr Studenten planen den Einstieg in die Berufswelt mit einem Bachelor-Zeugnis. Nur noch 47 Prozent der Studenten wollen nach dem ersten Abschluss ...

Statistisches Bundesamt Zahl der Empfänger von Grundsicherung gestiegen

Im Dezember 2018 haben in Deutschland knapp 1,079 Millionen Personen ab 18 Jahren Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem ...

BVG-Tarifstreit Gesamtpersonalrat zuversichtlich

Nach dem Warnstreik bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) hat der Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, Lothar Stephan, eine positive Bilanz gezogen. ...

Sozialer Arbeitsmarkt BA-Chef zieht positive Zwischenbilanz

Drei Monate nach dem Start des sogenannten "Sozialen Arbeitsmarkts" haben bereits mehr als 7.000 bisherige Langzeitarbeitslose in diesem Rahmen einen neuen ...

Handwerkspräsident 18.000 Flüchtlinge in Ausbildung

Die Integration von jungen Flüchtlingen auf dem deutschen Arbeitsmarkt kommt voran. "Wir haben jetzt rund 18.000 Geflüchtete aus den acht häufigsten ...

Höchstwert Fast jeder zweite Arbeitslose hat Migrationshintergrund

Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an den rund 2,3 Millionen Arbeitslosen in Deutschland hat einen Höchstwert erreicht. Die Quote liegt ...

Studie Bessere Bezahlung von Pflegekräften kostet Milliarden

Die Anhebung aller Gehälter von Pflegekräften in Deutschland auf ein tarifliches Niveau würde zwischen 1,4 und 5,2 Milliarden Euro jährlich kosten. Das ...

Qualifikation Handwerkspräsident will kostenfreien Erwerb von Meistertitel

Der Präsident des Zentralverbands Deutsches Handwerk, Hans Peter Wollseifer, fordert, dass der Erwerb des Meistertitels kostenfrei wird. "Während das ...

Bundesagentur für Arbeit Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland geht weiter zurück. Im März waren 2,301 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet und damit 157.000 weniger als vor ...

Statistisches Bundesamt Zahl der Erwerbstätigen im Februar gestiegen

Die Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter an. Im Februar 2019 waren 44,8 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig, teilte das ...

EU-Vergleich Frauen häufiger in Teilzeitjobs

Im europäischen Vergleich arbeiten deutsche Frauen überproportional häufig in Teilzeit. Lediglich in den Niederlanden und Österreich ist der Anteil noch ...

Arbeitsmarkt Jobcenter vermitteln oft in Zeitarbeit

Arbeitssuchende werden von der Bundesagentur für Arbeit (BA) weit überproportional in Firmen der Zeitarbeitsbranche vermittelt. Obwohl in dieser Branche ...

Konflikt Gewerkschaft droht Lufthansa mit Streiks in Sommerferien

Der seit Monaten andauernde Konflikt zwischen der Deutschen Lufthansa (LH) und der Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation (Ufo) könnte im ...

Umfrage Mehrheit für Grundrente mit Bedürftigkeitsprüfung

Eine Mehrheit der Bundesbürger will eine Grundrente nur mit Bedürftigkeitsprüfung. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im ...

Verdi Bsirske für gesetzlichen Mindestlohn von 12 Euro pro Stunde

Verdi-Chef Frank Bsirske setzt sich mit Nachdruck für einen deutlichen Anstieg des gesetzlichen Mindestlohns ein. "12 Euro pro Stunde sind gesetzt - ich ...

Studie Viele Hochschulabsolventen verlassen Ostdeutschland

Hochschulabsolventen wandern aus den neuen Bundesländern weiter stark ab. Das geht aus einer Befragung des Personaldienstleisters Studitemps und der ...

Umfrage Mehrheit klagt über steigende Arbeitsbelastung

Zwei Drittel der Arbeitnehmer in Deutschland klagen über eine sehr hohe und zunehmende berufliche Arbeitsbelastung. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von ...

Bericht Immer mehr Krankentage wegen psychischer Probleme

Die Zahl der Krankentage wegen psychischer Probleme hat sich in den vergangenen zehn Jahren von rund 48 Millionen im Jahr 2007 auf 107 Millionen im Jahr ...

Bericht GroKo will Meisterpflicht im Handwerk wieder stärken

Die Regierungskoalition will die Meisterpflicht im Handwerk wieder stärken. Dazu soll die Handwerksreform aus dem Jahr 2004 in Teilen rückabgewickelt ...

Bericht Projekt „sozialer Arbeitsmarkt“ läuft schleppend an

Der zum 1. Januar geschaffene "soziale Arbeitsmarkt", mit dem die Bundesregierung bis zu 150.000 Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit holen will, ...

Sozialausgaben Ökonom Fuest stellt Rentenniveau infrage

Der Ökonom Clemens Fuest drängt darauf, die Sozialausgaben auf den Prüfstand zu stellen und dabei auch über das Rentenniveau zu sprechen. Ein Rentenniveau ...

Sanktionen DGB fordert schärfere Strafe bei Mindestlohn-Verstoß

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert schärfere Sanktionen bei Verstößen gegen den Mindestlohn. "Arbeitgeber, die sich nicht an die Regeln halten, ...

Bericht Frauen häufiger als Männer langzeitarbeitslos

Frauen sind stärker als Männer von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Unter allen erwerbslosen Frauen werden 34 Prozent als Langzeitarbeitslose ...

Flexirentengesetz Über hunderttausend Anfragen an Rentenversicherung

Mehr als 100.000 Rentenversicherte haben sich 2018 an die Deutsche Rentenversicherung (DRV Bund) gewandt, weil sie möglichst ohne Abzüge vorzeitig in den ...

Personalmangel Öffentlichem Dienst fehlen bis 2030 rund 731.000 Beschäftigte

Im öffentlichen Dienst zeichnet sich ein dramatischer Personalmangel ab. Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte ...

IG Metall EU-Klimaziele könnten bis zu 150.000 Jobs kosten

Die schärferen EU-Klimaziele könnten in der Automobilindustrie bis zu 150.000 Arbeitsplätze in der Produktion kosten - mögliche weitere Verluste etwa in ...

Bundesagentur für Arbeit Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Rumänien und Bulgarien gestiegen

Fünf Jahre nach der Öffnung des deutschen Arbeitsmarkts für Bulgaren und Rumänen hat sich die Zahl der Hartz-IV-Empfänger aus diesen Ländern auf gut ...

Statistisches Bundesamt Reallöhne im Jahr 2018 um 1,3 Prozent gestiegen

Der Reallohnindex in Deutschland ist im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am ...

Weitere Nachrichten