Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bundespolizeiakademie

© Der Bischof mit der E-Gitarre / CC BY-SA 3.0

18.10.2014

Spardiktat Bundespolizei kann Mietnebenkosten nicht zahlen

Bitter sei vor allem für Polizistinnen der Verzicht auf Toilettenwagen.

Berlin – Die Bundespolizei kann nicht mehr alle Mietnebenkosten zahlen. Das bestätigte das Präsidium in Potsdam dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Um für Einsätze über stets ausreichende Liquidität zu verfügen“ seien Zahlungen an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ausgesetzt. Grund ist das Spardiktat von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), heißt es in dem Bericht.

Sollte das Finanzministerium die Haushaltssperre nicht lockern, müsse die Bundespolizei auf geplante Anschaffungen verzichten. Aus Polizeikreisen erfuhr „Focus“, es seien bereits ausrangierte Autos reaktiviert worden.

Bitter sei vor allem für Polizistinnen der Verzicht auf Toilettenwagen. Ein Polizist zu „Focus“: „Unsere Kolleginnen müssen im Freien, unter dem Gejohle von Demonstranten und nur sichtgeschützt von Kollegen ihre Notdurft verrichten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bundespolizei-kann-mietnebenkosten-nicht-zahlen-73802.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen