Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kopftuchträgerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

17.10.2014

BAMF Bundesamt erwartet bis zu 250.000 Flüchtlinge in diesem Jahr

Asyl-Gipfeltreffen am kommenden Donnerstag angesetzt.

Berlin – Die Bundesregierung reagiert auf den immer größer werdenden Flüchtlingsansturm auf Deutschland.

Wie „Bild“ (Freitag) meldet, hat das Bundeskanzleramt für kommenden Donnerstag (23. Oktober 2014) zu einem Asyl-Gipfeltreffen die Chefs der Staatskanzleien der Landesregierungen eingeladen. Bei dem Treffen sollen Mittel und Wege besprochen werden, um die aktuelle Flüchtlingswelle zu stoppen und die Verteilung der Flüchtlinge auf die Bundesländer besser zu koordinieren, hieß es aus Regierungskreisen.

Wie „Bild“ weiter schreibt, geht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von einem weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen bis Jahresende aus. In einem internen Papier der Behörde heißt es, in diesem Jahr werden zwischen 230.000 und 250.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bundesamt-erwartet-bis-zu-250-000-fluechtlinge-in-diesem-jahr-73735.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen