Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Biertrinker

© über dts Nachrichtenagentur

19.04.2013

Rabattaktionen Brauereien beklagen „ruinösen Preiskrieg“

Der Wettbewerb auf dem deutschen Biermarkt sei „gnadenlos“.

Berlin – Die Brauereien in Deutschland beklagen eine erhebliche Zunahme der Rabattaktionen und werfen dem Einzelhandel vor, die Branche damit zu ruinieren. Der „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe) sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Peter Hahn: „Da gibt es aus Sicht unserer Branche einen ruinösen Preiskrieg, bei dem Kunden mit Niedrigpreisaktionen in die Läden gelockt werden.“

Im vergangenen Jahr seien 70 Prozent der im Einzelhandel verkauften Biermenge mit Rabatten abgesetzt worden. „Durch die Niedrigpreise wird die Wertigkeit des Bieres beschädigt. Ganz nach dem Motto: Was nichts kostet, ist auch nichts wert“, kritisierte Hahn. Aktuell verkaufen Handelsketten einzelne Markenbiere mit bis zu 30 Prozent Rabatt. In Einzelfällen beträgt der Preisnachlass in Sonderaktionen sogar 50 Prozent, schreibt die Zeitung.

Nach Angaben des Branchenexperten Jürgen-Michael Gottinger von Dr. Wieselhuber & Partner ist der Kasten Bier nach Abzug der Inflation heute „im Schnitt billiger als vor fünf Jahren“. Der Wettbewerb auf dem deutschen Biermarkt sei „gnadenlos“, sagte Gottinger der „Bild-Zeitung“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-brauereien-beklagen-ruinoesen-preiskrieg-im-handel-62703.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Weitere Schlagzeilen