Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volker Bouffier

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2017

CDU Bouffier erwartet besonders schwierige Regierungsbildung

„Wir sollten zügig verhandeln, uns aber nicht unnötig unter Druck setzen.“

Berlin – Zum Auftakt der Sondierungen zwischen Union, FDP und Grünen für eine Regierungskoalition hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier die Erwartungen gedämpft: „Das wird mit die schwierigste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik“, sagte der hessische Ministerpräsident, der in Wiesbaden eine schwarz-grüne Regierung anführt, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch).

„Wir sollten zügig verhandeln, uns aber nicht unnötig unter Druck setzen.“ Voraussetzung für das Gelingen einer Jamaika-Koalition sei wechselseitiges Vertrauen. „Jeder Partner muss erkennbar bleiben und mit Respekt behandelt werden.“

Bouffier rief die beteiligten Parteien zur Kompromissbereitschaft auf. „Es wäre unklug, mit roten Linien in die Verhandlungen zu gehen“, sagte er.

„Die Zuwanderung wird eine der zentralen Fragen. In diesem Punkt haben alle Parteien sehr unterschiedliche Vorstellungen. Aber wir brauchen eine vernünftige und tragfähige Lösung.“ Alle sollten sich darauf konzentrieren, eine stabile Regierung zustande zu bringen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bouffier-erwartet-besonders-schwierige-regierungsbildung-103102.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Schulz SPD muss wieder Systemfrage stellen

SPD-Chef Martin Schulz setzt auf einen deutlichen Linkskurs, um die Krise seiner Partei zu überwinden. "Wir müssen wieder Mut zur Kapitalismus-Kritik ...

Wolfgang Kubicki

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Kubicki soll Bundestags-Vizepräsident werden

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, soll offenbar Vize-Präsident des Bundestags werden. Das berichtet die "Bild" (Mittwoch) ...

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

Forsa Wahlabsichten vor Jamaika-Sondierungen unverändert

Die Wahlabsichten der Deutschen haben sich laut einer Forsa-Umfrage vor den Sondierungen für eine mögliche Jamaika-Koalition von CDU/CSU, FDP und Grünen ...

Weitere Schlagzeilen