Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Berlin: Bombenbauanleitungen bei mutmaßlichem Terrorverdächtigen

© dts Nachrichtenagentur

18.09.2011

Terrorismus Berlin: Bombenbauanleitungen bei mutmaßlichem Terrorverdächtigen

Berlin – Der unter Terrorverdacht in Berlin festgenommene Islamist Hani N. hatte Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoff aus dem Internet heruntergeladen. Das geht dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge aus dem Haftbefehl gegen den Palästinenser hervor. Zudem soll er sich im Internet über Zündvorrichtungen informiert haben.

Außerdem soll N. in E-Mails den Anschlag des Rechtsradikalen Anders B. in Norwegen mit den Worten gelobt haben: „Schade, dass das keiner von uns war.“ N. und der Deutsch-Libanese Samir M. waren in Berlin verhaftet worden. Konkrete Anschlagsziele oder Vorbereitungen dazu entdeckten die Ermittler bislang laut „Focus“ nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bombenbauanleitungen-bei-mutmasslichem-terrorverdaechtigen-28154.html

Weitere Nachrichten

Feuerwehrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Niederbayern 90-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand im niederbayrischen Straubing ist am Samstagmorgen eine 90-jährige Frau ums Leben gekommen. Ihr 88-jähriger Ehemann konnte sich ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Kritik am Bildungsföderalismus Preisgekrönte Lehrer wollen einheitliches Schulsystem

Mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Lehrer aus fünf Bundesländern haben den Bildungsföderalismus in Deutschland kritisiert: "Wir wollen ein ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Polizei in Nordrhein-Westfalen zählt immer mehr „Reichsbürger“

Die nordrhein-westfälische Polizei zählt immer mehr "Reichsbürger". Das Düsseldorfer Landeskriminalamt (LKA) ordnet mehr als 2.000 Personen dieser Szene zu ...

Weitere Schlagzeilen