Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hannelore Kraft

© über dts Nachrichtenagentur

11.05.2017

Linke Bartsch kritisiert Krafts Ablehnung eines Linksbündnisses in NRW

„Ausschließeritis ist eine Krankheit, die mit dem politischen Tod enden kann.“

Berlin – Der Fraktionschef der Linkspartei im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat die Ablehnung eines Linksbündnisses durch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) scharf kritisiert.

„Ausschließeritis ist eine Krankheit, die mit dem politischen Tod enden kann“, sagte Bartsch der „Welt“. Wenn Kraft die Linkspartei als Koalitionspartner ausschließe, „heißt das, dass sie eine Koalition mit CDU und FDP anstrebt, denn Rot-Grün wird nicht annähernd eine Mehrheit erreichen“, sagte Bartsch zu den Aussichten der Sozialdemokraten.

Der Linken-Politiker fügte hinzu: „Wie geht das mit dem Reden über mehr soziale Gerechtigkeit zusammen? Warum muss die SPD eigentlich bereits mehrfach gemachte Fehler wiederholen?“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-bartsch-kritisiert-krafts-ablehnung-eines-linksbuendnisses-in-nrw-96636.html

Weitere Nachrichten

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit EU-Staaten erteilen Barnier Mandat für Verhandlungen

Die EU-Staaten haben am Montag das Mandat für ihren Brexit-Unterhändler Michel Barnier beschlossen. Dies sei eine wichtige politische Etappe, sagte Barnier ...

Kuh

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Landwirtschaftsminister kritisiert Tierrechtsaktivisten

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) hat Tierrechtsorganisationen wie Peta für heimliche Filmaufnahmen in Ställen kritisiert. Der ...

Jens Stoltenberg

© über dts Nachrichtenagentur

NATO Stoltenberg erteilt Kampfeinsatz in Syrien eine Absage

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Kampfeinsätzen des Bündnisses in Syrien oder dem Irak eine klare Absage erteilt. "Das steht überhaupt nicht zur ...

Weitere Schlagzeilen