Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

13.03.2015

Kapitalzuführungen Aufsichtsrat gibt zusätzliche 1,1 Milliarden Euro für BER frei

Zudem wurden 19 Millionen Euro für die Instandhaltung Tegels freigegeben.

Berlin – Der Aufsichtsrat des Hauptstadtflughafens BER hat am Freitag einstimmig empfohlen, dass weitere 1,1 Milliarden Euro für den Bau des Flughafens durch Kapitalzuführungen der Gesellschafter zur Verfügung gestellt werden. Das teilte der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Bretschneider mit.

Dem müssen noch die Parlamente Berlins, Brandenburgs und des Bundes zustimmen. Noch in diesem Monat soll entschieden werden, wie das Geld aufgebracht wird.

Die Mehrkosten entfielen zum Großteil auf die Umsetzung des Brandschutzkonzepts, den Umbau der Entrauchung, die bauliche Fertigstellung des Terminals, weitere Bau- und Planungsleistungen, die Sanierung der nördlichen Start- und Landebahn, das Schallschutzprogramm und die Risikovorsorge.

Der Aufsichtsrat gab zudem 19 Millionen Euro für die Instandhaltung des Flughafens Tegel frei. Damit soll der Betrieb des Flughafens bis zur BER-Eröffnung sichergestellt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-aufsichtsrat-gibt-zusaetzliche-11-milliarden-euro-fuer-ber-frei-80270.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen