Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Youtube-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

14.03.2015

Jugendportal ARD und ZDF setzen auf Unterstützung von YouTube-Stars

„Wir glauben, dass wir von einigen YouTube-Stars viel lernen können.“

Berlin – ARD und ZDF setzen bei der Entwicklung ihres Jugendportals auf die Unterstützung von YouTube-Stars. Die Verantwortlichen des Programms, das 2016 im Internet starten und sich an Zuschauer zwischen 14 und 29 richten soll, arbeiten derzeit mit verschiedenen Szenegrößen an der Entwicklung von Formaten für die Plattform, sagte Geschäftsführer Florian Hager dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“.

„Wir glauben, dass wir von einigen YouTube-Stars viel lernen können, was Inhalte und Ansprache eines jungen Publikums betrifft“, so Hager.

Eine YouTube-Kopie solle das öffentlich-rechtliche Jugendangebot aber nicht werden. „Wir kaufen die YouTube-Stars nicht ein“, sagte Hager. „Wir bieten eine unabhängige Plattform und merken, dass in der YouTube-Szene großes Interesse besteht, Formate zu entwickeln, bei denen es nicht vorrangig um Reichweitenoptimierung geht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-ard-und-zdf-setzen-auf-unterstuetzung-von-youtube-stars-80304.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen