Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bernd Lucke

© über dts Nachrichtenagentur

21.07.2015

ALFA Lucke verteidigt Liste mit unerwünschten Personen

„Die nehmen wir sicherlich nicht in ALFA auf.“

Berlin – Der ALFA-Vorsitzende Bernd Lucke verteidigt die umstrittene schwarze Liste der Namen unerwünschter Personen, die der neuen Partei nicht beitreten dürfen.

„Noch gibt es die Liste nicht, aber die Rechtsausleger aus der AfD wollen wir genauso wenig wie die Intriganten, Querulanten und Karrieristen, die bedenkenlos mit denen koalieren“, sagte Lucke der „Bild“ (Dienstag). „Ganz oben auf der Liste werden sicherlich Namen wie Gauland, Pretzell, Petry und Höcke stehen. Die nehmen wir sicherlich nicht in ALFA auf“, sagte Lucke.

„Ich will mich nicht auf Tausende festlegen, aber wir kennen sehr, sehr viele Namen. Sehr viele Menschen, von denen wir heilfroh sind, dass wir die jetzt hinter uns gelassen haben.“ Wer zu ALFA kommen wolle, solle die Sicherheit haben, dass in ALFA „nicht noch mal dasselbe passiert wie in der AfD“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-alfa-chef-lucke-verteidigt-liste-mit-unerwuenschten-personen-86378.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen