Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

10.07.2017

Bericht 673 Straftäter bei zeitweiligen G20-Grenzkontrollen gefasst

Die Kontrollen an den deutschen Schengen-Grenzen sollen bis Dienstag anhalten.

Berlin – Bei den zeitweiligen Grenzkontrollen vor dem G20-Gipfel wurden nach einem Bericht der Zeitungen der „Funke-Mediengruppe“ (Montag-Ausgaben) bis Samstagmitternacht 673 offene Haftbefehle vollstreckt für Straftaten, die nicht mit dem G20-Treffen von Hamburg in Zusammenhang stehen.

Die Kontrollen an den deutschen Schengen-Grenzen sollen nach dem Willen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bis Dienstag anhalten. Er hatte sie am 12. Juni angeordnet, um die Anreise potenzieller Gewalttäter zum Hamburger Gipfeltreffen zu verhindern.

Dass so viele weitere Straftäter der Grenzpolizei ins Netz gingen, war demnach ein Nebenerfolg der auf einen Monat befristeten Kontrollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-673-straftaeter-bei-zeitweiligen-g20-grenzkontrollen-gefasst-99161.html

Weitere Nachrichten

Randale in Hamburg in der Nacht auf den 08.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Krawalle Bundespolizeipräsident sieht „bewussten Tötungsvorsatz“

Nach den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg spricht der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, von einer "neuen Dimension linksterroristischer und ...

Vermummte Randalierer bei Anti-G20-Protest am 07.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Kriminalbeamte G20-Gipfel „Zäsur im Umgang mit Linksextremismus“

Nach den schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg hat der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) Konsequenzen für den Umgang mit linker Gewalt ...

Polizei bei Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

Hamburger Polizei 476 verletzte Beamte beim G20-Einsatz

Die Hamburger Polizei hat am Sonntag die Bilanz des Gesamteinsatzes zum G20-Gipfel in der Hansestadt gezogen: Insgesamt seien demnach bisher 476 Beamte ...

Weitere Schlagzeilen