newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Berichte von “psychischer Gewalt” durch TV-Wettermoderator

München – Mehrere Frauen haben nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Focus“ der Staatsanwaltschaft von physischer Gewalt des der Vergewaltigung tatverdächtigen Wettermoderators berichtet. Eine Ex-Geliebte schilderte den Mannheimer Ermittlern, sie habe sich mit dem Mann aussprechen wollen. Dieser habe sie aber bedrängt und den Geschlechtsakt vollzogen, obwohl sie dabei geweint habe.

Eine andere ehemalige Partnerin berichtete laut „Focus“ von sadistischen Neigungen ihres früheren Freundes. Der Mann habe sie beim Sex geschlagen. Diese Rituale seien vereinbart gewesen. Wenn die Prügel zu sehr schmerzten und sie ihn gebeten habe, damit aufzuhören, habe er dies sofort befolgt. Es habe jedoch auch eine spezielle Verabredung gegeben: Er habe sie, wenn er sie habe bestrafen wollen, auch härter geschlagen. Eine weitere Zeugin gab „Focus“ zufolge an, der Mann habe sie wegen einer versehentlich an ihn weitergeleiteten SMS bestraft und mit einem Rohrstock verprügelt. Er habe nicht von ihr abgelassen, als sie ihn darum gebeten habe.

Die Staatsanwaltschaft wertete dies laut „Focus“ als Indiz dafür, dass die Einlassungen des bekannten Moderators unzutreffend waren. Dieser hatte ausgesagt, er sei zu so einer Tat nicht fähig und ziehe sich bei Streitigkeiten eher zurück. Die Ermittler fanden „Focus“ zufolge auf dem Computer des mutmaßlichen Opfers Fotos aus dem vergangenen Jahr, die die Frau selbst gemacht hatte. Darauf sind durch bizarre Sexpraktiken verursachte Striemen und Blutergüsse zu sehen. Die Ex-Geliebte sagte aus, sie habe diese Bilder auf Wunsch des Verhafteten gemacht.

Als Ausdruck echten Leids und damit als Folge eines Verbrechens wertete die Staatsanwaltschaft nach „Focus“-Informationen Tagebucheintragungen des mutmaßlichen Opfers, die nach der angeblichen Tat von ihr verfasst worden sein sollen. Im Tagebuch heißt es: „Wir werden uns für den Rest unseres Lebens hassen“. Und: „Er soll leiden. Er soll sich quälen. Er soll all das durchmachen, was ich durchmachen muss … die gerechte Strafe wäre der Tod“, berichtet „Focus“.

24.07.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »