Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.08.2010

Berichte Tote nach Schusswechsel zwischen Israel und Libanon

Jerusalem/Beirut – Bei einem Schusswechsel zwischen Israel und dem Libanon sollen mehrere Menschen getötet worden sein. Nach Angaben eines Sprechers der libanesischen Sicherheitsbehörden kamen zwei Soldaten in der Nähe des Dorfes Adaisseh in einem Fahrzeug ums Leben, dass durch israelische Artillerie beschossen worden sei. Ein dritter Soldat soll schwer verletzt worden sein. Auch die israelische Armee sprach nach dem Schusswechsel von Opfern, zwei Soldaten sollen demnach verletzt worden sein.

Die Berichte über den genauen Ablauf des Vorfalls sind bislang noch widersprüchlich. Laut dem israelischen Militär wurden Pioniereinheiten an der Grenze aus dem Libanon beschossen und hätten daraufhin das Feuer erwidert. Libanesische Behörden hingegen sprechen von einem Angriff der Israelis auf ein Dorf im Süden des Landes. Die Vereinten Nationen riefen beide Seiten zu größter Zurückhaltung auf. Die israelische Armee hatte im Jahr 2006 die radikal-islamische Hisbollah im Libanon angegriffen. In dem Krieg wurden 1.500 Menschen getötet, der größte Teil davon libanesische Zivilisten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berichte-tote-nach-schusswechsel-zwischen-israel-und-libanon-12586.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen