Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.08.2010

Berichte Tote nach Schusswechsel zwischen Israel und Libanon

Jerusalem/Beirut – Bei einem Schusswechsel zwischen Israel und dem Libanon sollen mehrere Menschen getötet worden sein. Nach Angaben eines Sprechers der libanesischen Sicherheitsbehörden kamen zwei Soldaten in der Nähe des Dorfes Adaisseh in einem Fahrzeug ums Leben, dass durch israelische Artillerie beschossen worden sei. Ein dritter Soldat soll schwer verletzt worden sein. Auch die israelische Armee sprach nach dem Schusswechsel von Opfern, zwei Soldaten sollen demnach verletzt worden sein.

Die Berichte über den genauen Ablauf des Vorfalls sind bislang noch widersprüchlich. Laut dem israelischen Militär wurden Pioniereinheiten an der Grenze aus dem Libanon beschossen und hätten daraufhin das Feuer erwidert. Libanesische Behörden hingegen sprechen von einem Angriff der Israelis auf ein Dorf im Süden des Landes. Die Vereinten Nationen riefen beide Seiten zu größter Zurückhaltung auf. Die israelische Armee hatte im Jahr 2006 die radikal-islamische Hisbollah im Libanon angegriffen. In dem Krieg wurden 1.500 Menschen getötet, der größte Teil davon libanesische Zivilisten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berichte-tote-nach-schusswechsel-zwischen-israel-und-libanon-12586.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen