Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gericht Tribunale Mailand

© ank / CC BY 2.0

09.04.2015

Berichte Tote nach Schießerei in Gerichtsgebäude in Mailand

Das Gebäude wurde evakuiert.

Mailand – In Mailand hat ein Mann in einem Gerichtsgebäude um sich geschossen und dabei offenbar mindestens zwei Menschen getötet. Das berichtet die italienische Tageszeitung „Corriere della Sera“. Die Zeitung „La Stampa“ berichtet auf ihrer Internetseite von drei Toten.

Einem weiteren Zeitungsbericht zufolge, soll unter den Opfern ein Richter sein. Der mutmaßliche Täter sei den Angaben zufolge Angeklagter in einem Insolvenzverfahren. Er befinde sich derzeit auf der Flucht.

Die Lage rund um den Tatort ist offenbar noch unübersichtlich. Das Gebäude wurde evakuiert. Über die Hintergründe der Ereignisse gibt es bislang keine Angaben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berichte-tote-nach-schiesserei-in-gerichtsgebaeude-in-mailand-81800.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen