Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

04.08.2017

Bericht Zahlreiche Hinweise auf Radikalisierung des Hamburger Attentäters

„Der Terror wird auch hierherkommen.“

Hamburg – Die Sicherheitsbehörden hatten offenbar weit mehr Hinweise auf eine Radikalisierung des Hamburger Messerattentäters Ahmad A. als bekannt.

Demnach wandten sich 2016 sowohl Mitarbeiter eines Flüchtlingscafés als auch der Leiter seiner Asylunterkunft zunächst an die Beratungsstelle Legato, die sich um Fälle von „religiös begründeter Radikalisierung“ kümmert, berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Demnach sollen sich die Berater aber nach Gesprächen mit A. später für überfordert erklärt haben. A. sei psychisch auffällig, man komme nicht an ihn heran. Die Beratungsstelle erklärte auf Anfrage, zu Einzelfällen äußere man sich nicht, schreibt der „Spiegel“.

Der Hamburger Verfassungsschutz sprach dem Bericht zufolge im September 2016 mit einem Hinweisgeber aus A.s Umfeld, der erklärt habe, A. habe ihn gefragt, wie man am besten nach Syrien komme, möglicherweise wollte der Palästinenser zum „Islamischen Staat“. Nach dem Gespräch ließ die Behörde A. bei der Bundespolizei zur Grenzfahndung ausschreiben, schreibt das Nachrichtenmagazin.

Kurz darauf habe die Sicherheitsbehörden ein weiterer Hinweis einer Mitarbeiterin des Flüchtlingscafés, in dem sich A. häufiger aufgehalten hatte, erreicht. Ahmad A. sei in einem langen Gewand aufgetaucht und soll gedroht haben: „Der Terror wird auch hierherkommen.“

Laut „Spiegel“ versuchte das Hamburger Landeskriminalamt zwischenzeitlich, A. als Informanten anzuwerben. Der Versuch soll jedoch gescheitert sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-zahlreiche-hinweise-auf-radikalisierung-des-hamburger-attentaeters-100118.html

Weitere Nachrichten

Agnieszka Brugger Grüne

© Stefan Kaminski / CC BY-SA 3.0

Grüne Bundesregierung trägt aktiv zur nuklearen Aufrüstung bei

Die Grünen haben anlässlich des 72. Jahrestages des Atombombenabwurfs auf Hiroshima erneut den Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland gefordert. Die Große ...

Michael Kellner

© über dts Nachrichtenagentur

Grünen-Bundesgeschäftsführer Twesten sollte ihr Mandat zurückgeben

Der Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, hat die aus der Fraktion ausgetretene bisherige niedersächsische Grünen-Abgeordneten Elke Twesten ...

Niedersächsischer Landtag

© über dts Nachrichtenagentur

Niedersachsen Rot-Grün verliert Mehrheit im Landtag

In Niedersachsen verliert die rot-grüne Koalition ihre Mehrheit. Die Abgeordnete Elke Twesten trat am Freitag aus der Partei der Grünen aus und will in die ...

Weitere Schlagzeilen