Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

22.02.2015

Bericht Zahl der SPD-Mitglieder erneut gesunken

„Die Zahl der Eintritte war im Kalenderjahr 2014 niedriger als die Zahl der Austritte.“

Berlin – Die Zahl der SPD-Mitglieder ist laut eines Zeitungsberichts erneut gesunken: Zum Ende des Jahres 2014 besaßen 459.902 Menschen das Parteibuch der Sozialdemokraten, 13.760 oder 2,9 Prozent weniger als am 31. Dezember 2013. Das geht aus einem parteiinternen Papier zum Thema „Mitgliederentwicklung und Strukturdaten 2014“ hervor, aus dem die „Welt“ zitiert.

„Die Zahl der Eintritte war im Kalenderjahr 2014 niedriger als die Zahl der Austritte“, heißt es darin. Der Mitgliederrückgang 2014 sei der relativ höchste seit dem Jahre 2008.

Mit einem Minus von 6,2 Prozent hat die SPD in Thüringen nach Berechnungen der „Welt“ die relativ meisten Mitglieder aller 16 Landesverbände verloren. Im vorigen Jahr hatten die Mitglieder der thüringischen SPD mehrheitlich die Bildung einer rot-rot-grünen Koalition im Erfurter Landtag in einer Abstimmung befürwortet, daneben war jedoch heftige Kritik geäußert worden.

Insgesamt sank die Zahl der thüringischen SPD-Mitglieder im vergangenen Jahr um 270 – von 4.382 auf 4.112 Mitglieder, heißt es in dem Bericht weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-zahl-der-spd-mitglieder-erneut-gesunken-79015.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen