Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Pegida-Demo

© über dts Nachrichtenagentur

19.08.2015

Bericht Wissenschaftsstandort Dresden leidet unter Pegida

„Wir haben einen echten Reputationsverlust erlitten.“

Dresden – Dresden leidet als Wissenschaftsstandort unter den Folgen von Pegida: Auch wegen der aktuellen Anfeindungen gegen Flüchtlinge entschieden sich Forscher und internationale Wissenschaftler immer wieder gegen die Technische Universität, die Max-Planck-Institute und viele weitere Forschungseinrichtungen in Dresden, berichtet die Wochenzeitung „Die Zeit“.

Manche kämen erst gar nicht, andere wollten wieder weg: „Wir haben einen echten Reputationsverlust erlitten“, sagte Hans Müller-Steinhagen, Rektor der Technischen Universität Dresden, der einzigen Exzellenzuniversität im Osten, der Wochenzeitung.

Der Schaden sei „nicht so schnell zu beseitigen“, sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD). Es habe zu lang gedauert, bis ihr Koalitionspartner, die CDU, klare Worte gefunden habe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-wissenschaftsstandort-dresden-leidet-unter-pegida-87468.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen