Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

03.06.2015

Bericht Weiter Differenzen zwischen Griechenland und Geldgebern

„Da liegen Welten dazwischen.“

Brüssel – Griechenland und seine internationalen Gläubiger liegen im Schuldenstreit offenbar noch immer weit auseinander. So sollen der Vorschlag des griechischen Premiers Alexis Tsipras und das abgestimmte Angebot von EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) große Unterschiede aufweisen, wie das „Handelsblatt“ unter Berufung auf das Umfeld der Institutionen berichtet. „Da liegen Welten dazwischen“, heiß es demnach in europäischen Verhandlungskreisen.

So fordere Tsipras Schuldenerleichterungen von EZB und IWF. Die Zentralbank hält noch griechische Staatsanleihen. Beim IWF muss Athen Rettungskredite tilgen. Die Griechen würden die Schulden gerne später zurückzahlen. Das könnten die Gläubiger aber auf keinen Fall akzeptieren, hieß es dem Bericht zufolge.

Auch bei den Athener Staatsfinanzen liegen beide Seiten laut „Handelsblatt“ noch weit auseinander. Im laufenden Rettungsprogramm ist eigentlich ein Primärüberschuss – also ohne Berücksichtigung von Zinszahlungen – von 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für dieses Jahr vorgesehen. Davon sollen EU, EZB und IWF in ihrem jüngsten Angebot abgerückt sein. Sie würden nur noch einen Überschuss von einem Prozent verlangen, hieß es der Zeitung zufolge im Umfeld der drei Institutionen. Das sei der niedrigste mögliche Wert.

Tsipras wolle ihn jedoch noch unterschreiten. In seinem Vorschlag biete er lediglich einen Primärüberschuss von 0,3 bis 0,8 Prozent an, hieß es laut „Handelsblatt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-weiter-differenzen-zwischen-griechenland-und-geldgebern-84460.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen