Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

BND-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

05.06.2015

Bericht Verdacht auf Wirtschaftsspionage im BND-Skandal erhärtet

„Wir haben das mal gefunden.“

Berlin – Der Verdacht, dass die NSA mithilfe des BND gegen deutsche Wirtschaftsinteressen spionierte, erhärtet sich offenbar. Laut eines Berichts des „Spiegel“ habe ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes gegenüber dem NSA-Untersuchungsausschuss eingeräumt, Suchbegriffe mit deutschen Firmennamen zu kennen. „Wir haben das mal gefunden“, habe der Mann vor den Abgeordneten in der Geheimsitzung gesagt, derlei Einträge seien „mal aufgetaucht“.

Abgeordnete hätten den Zeugen, der beim BND für die Prüfung und Löschung kritischer Selektoren zuständig war, zuvor mit einer Liste von Namen konfrontiert, die aus dem Archiv von Edward Snowden stammten und die der „Spiegel“ veröffentlicht hatte. Unter den 31 Einträgen hätten sich mehrere große deutsche Unternehmen befunden.

Bei der Liste aus dem Snowden-Material handelt es sich dem „Spiegel“ zufolge um eine Zusammenstellung von Zielen, die „nicht überwacht“ werden sollen, weil es sich trotz Adressendungen wie .com um „deutsche Firmen oder Einrichtungen handelt“. Daraus habe sich der Verdacht ergeben, es könne sich um einen Teil jener inzwischen berüchtigten Selektoren handeln, die der BND bei späteren Prüfungen als kritisch erkannt und abgelehnt habe. Dieser Verdacht sei durch den BND-Mitarbeiter nun erstmals erhärtet worden.

Ob und wie lange diese Selektoren aktiv waren, ob und wie lange also die NSA mithilfe des BND deutsche Ziele ausgespäht hat, darüber habe der Mitarbeiter keine Auskunft gegeben, schreibt der „Spiegel“ weiter. Der BND wollte dazu auf Nachfrage keine Auskunft erteilen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-verdacht-auf-wirtschaftsspionage-im-bnd-skandal-erhaertet-84537.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen