newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Touristen beim Check-in am Flughafen
© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Urlaubsjahr 2014 erfüllt Branchenerwartungen kaum

Zum Jahresende werde sich der Trend kaum noch verbessern.

Berlin – Das Urlaubsjahr 2014 erfüllt kaum die Erwartungen der Branche. „Von Januar bis August ging es um zwei Prozent nach oben“, sagte Martin Buck, Chef der Reisemesse ITB Berlin, dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Zum Jahresende werde sich der Trend kaum noch verbessern.

Noch im März hatte der Deutsche Reiseverband ein Wachstum von zwei bis vier Prozent in Aussicht gestellt, selbst ein Plus von fünf Prozent hielt man damals nicht für ausgeschlossen. Doch Ukraine-Krise, Kriege in Nahost und vor allem die Fußball-Weltmeisterschaft machten den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung, schreibt die Zeitung.

Für das kommende Jahr sieht ITB-Chef Buck, ähnlich wie der bislang unveröffentlichte „World Travel Monitor 2014/15“, in Deutschland ein Wachstum von gleichfalls zwei Prozent. Das Zuwachs werde jedoch kaum getrieben durch zusätzliche Reisen, glaubt Buck, sondern durch höhere Urlaubspreise. Schuld daran sei der schwache Euro, der Reisen in Regionen verteuere, in denen Urlaubsleistungen in Dollar abgerechnet werden.

Einen Wettbewerbsvorteil besitzen laut „Handelsblatt“ derzeit übers Reisebüro verkaufte Katalogveranstalter, die sich im Sommer die damals noch günstigeren Einkaufspreise gesichert haben. Wer kurzfristig Flüge, Hotels oder Mietwagen übers Internet buche, zahle womöglich deutlich mehr.

20.11.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Die Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen für die rund 890.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe wurden vertagt. In der rund 10stündigen Verhandlung ist es unter anderem gelungen, sich auf einen Fahrplan für die weiteren Verhandlungen zu verständigen. ...

Bundesagentur für Arbeit Entgelte im Jahr 2020 nur leicht gestiegen

Das Medianentgelt aller sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten lag im vergangenen Jahr bei 3.427 Euro. Gegenüber dem Jahr 2019 sind die Löhne und Gehälter damit um 26 Euro gestiegen, dem geringsten Anstieg seit dem Jahr 2009. Damals stiegen die Entgelte ...

Thomas-Cook-Pleite Staat kommt billiger davon als gedacht

Bauernprotest droht Abschlussbericht erzürnt Landwirte

ZDK Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035 ist der falsche Weg

Studie Mehrheit der Deutschen will früher in Rente

Umfrage Öffentliche Hand zahlt immer mehr Strafzinsen

E-Fahrzeuge ZDK begrüßt Verlängerung der Innovationsprämie

Neue Berufskrankheiten Lungenkrebs und Hüftgelenksarthrose

DGB Aussagen zu Rentensteigerungen „Märchen“

DB Cargo-Chefin Nikutta China-Geschäft boomt wie nie

Debatte über höheres Renteneintrittsalter Jeder Fünfte stirbt vor Erreichen des 69. Lebensjahres

Willkommen im Club! Die Zusatzangebote der großen Online-Shops

Gewerkschaft Deutscher Lokführer GDL-Chef Weselsky für Personalabbau bei der Bahn

Hartges „Das ist kein Öffnungs-, sondern ein Schließungsplan“

Nachtzug-Geschäft Deutsche Bahn kauft keine neuen Schlafwagen

Autoexperte Das Apple-Auto wird es nicht geben

BA-Chef Scheele Kurzarbeit wird Bundesagentur noch bis Ende 2022 belasten

Corona-Pandemie Krankenhausärzte warnen vor Kliniksterben

Aktien - ETFs & Co Wo ist das Geld aktuell am besten angelegt?

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »